SWTOR: RP-Richtlinien? Nein, danke?

Einführung
Wie vor einigen Wochen bekannt gegeben wurde, verzichtet Bioware in seinem kommenden mmorpg Star Wars: The old republic vollkommen auf spezifische Regeln auf Rollenspielservern. Viele Rollenspieler fürchten nun den Untergang des Abendlandes – inklusive von Nicht-Rollenspielern überfüllte RP-Server.
Biowares Äußerung mag zwar zuerst wie ein herber Schlag für viele Rollenspieler wirken, denkt man aber etwas länger darüber nach, so wirkt es nur konsequent und ehrlich. Viele Rollenspieler glauben, man gewährleiste die Immersion (virtuelle Realität) in Rollenspielen nur durch die Festlegung strikter Regeln. Doch wo setzt man diese an? Ist es erlaubt in einem Fantasy-RPG wie WoW das Wort „Cappuccino“ zu verwenden, obwohl dieser im Spiel nirgendwo auftaucht – Kaffee, Milch und Schokolade sehr wohl. Stört es die Immersion wenn ein anderer Spieler von einer Brücke in den Fluss springt, weil es für ihn eine Zeitersparnis von 2 Minuten bedeutet?
Die Meinungen gehen auseinander
Jeder Rollenspieler besitzt zu den oben genannten Beispielen eine eigene Meinung. Bei 1000 Rollenspielern, bedeutet das 1000 unterschiedliche Meinungen. Bei 1000 Beispielen und 1000 Rollenspielern … ihr wisst wo das hinführt. Es ist nicht möglich einen fairen Konsens zu finden. Es wird immer jemanden stören, wenn ein anderer Spieler sich nicht so verhält, wie er es möchte. Regeln anhand dieses Sachverhaltes einzuführen, würde einer Willkür gleich kommen. Und letzten Endes würden auch die Regeln nicht dazu beitragen eine 100%ige Immersion zu gewährleisten. Stattdessen würden sie aber, je nach Strenge, viele Spieler in ihrem Handlungsspielraum einschränken.
Wieso dann nicht leichte Regeln einführen? Nur spielrelevante Themen im Lokalen Chat, kein OOC im /sagen, etc. Nun, das ist ein gängiges Mittel – leider nicht wirkungsvoll und extrem kostspielig. Jeder Verstoß gegen diese Regeln, würde einen Gamemaster auf den Plan rufen, der den entsprechenden Spieler ermahnt. Das würde bei konsequenter Durchführung zwar den Chat sauber halten, allerdings niemanden dazu anhalten Rollenspiel zu betreiben. Wer kein Interesse am Rollenspiel hat, der hat es auch dann nicht, wenn man ihn bei Fehlverhalten bestraft. Oder habt ihr jemals einen OOCler getroffen, der mit dem Rollenspiel angefangen hat, nachdem er eine Ermahnung bekommen hat? 
Gefunden auf tor.justnetwork.eu
Fazit
Durch Regeln werden wir eine zufriedenstellende Lösung nicht erreichen. Sondern nur dadurch, dass wir den Nicht-Rollenspielern unseren Spaß am Rollenspiel näher bringen, und sie in unsere Welt eintauchen lassen – anstatt sie von der Seite anzufahren und mit Restriktionen zu drohen. Die meisten anderen mmorpgs besitzen mehr oder weniger strenge Regeln, was Namensrichtlinien oder Rollenspielrichtlinien betrifft. Die Frage die man sich durchaus stellen sollte: Hat es die ganzen Nicht-RPler von den Servern fern gehalten? Oder hat es dafür gesorgt, dass sich das Serverklima verbessert hat? Ich denke auch ihr werdet diese Fragen mit „Nein“ beantworten. Stattdessen hat das Regelwerk für viel Missmut und starke Beanspruchung von Gamemastern gesorgt.
Sich nun gegen diese Regeln zu entscheiden, ist keine Kapitulation gegenüber den OOClern, sondern ein ehrliches Appell an die Rollenspielgemeinschaft.
By | 2013-07-24T12:06:52+00:00 Oktober 19th, 2011|Archiv|1 Comment

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

One Comment

  1. Anonymous 27. Januar 2012 at 11:05 - Reply

    Mir gefällt das Bild.

Leave A Comment