Angeschaut: Demo Anno 2070

17 Minuten – so lange habe ich gebraucht, bis ich die Demo durchgespielt hatte. In der Demo kann man nämlich nur die ersten beiden Missionen der Tycoons spielen. Ich verstehe es zwar, dass man weder inhaltlich noch spielerisch spoilern möchte, aber ein bisschen mehr hätte es schon sein dürfen.
Denn in der Demo konnte man sich nichtmal mit den vielen neuen Funktion von Anno 2070 vertraut machen. Man muss auf die Spielereien mit seiner Arche verzichten, bekommt von Einfluss auf das Ökosystem (außer den Story-Skripts) nichts mit. Darf auch weder Tech- noch Eco-Gebäude errichten. Kampfsystem? Fehlanzeige. Unterwasserbasen? Nö. Handel und lange Wirtschaftskreisläufe? Ebenfalls nicht vorhanden. Was bleibt?
Aber immerhin konnte man schon einen guten Eindruck von ein paar Dingen erhaschen:
Zum einen die ansprechende Grafik. Wobei ich hier vielen Kritikern recht geben muss: Sich nur auf Grau, Braun und Olivgrün Töne zu beschränken, ist der falsche Weg. Ein paar bunte Blumen (Ecos) oder Leuchtreklamen (Tycoons / Techs) hätten nochmal einiges an Atmosphäre rausholen können. Auch finde ich jetzt in den ersten beiden Missionen die Charaktere viel zu stark überzeichnet und nervtötend. Auch wenn man natürlich die Unterschiede zwischen Ecos, Techs und Tycoons verdeutlichen möchte, hätten es nicht unbedingt solche Extreme sein müssen.
Eine Stadt der Ecos – deutlich an den Bäumen erkennbar
Neben Texturfehlern, Ton Aussetzern und Tastaturaussetzern gibt es noch zahlreiche Bugs in der Demo. Gerade den totalen Tonausfall fand ich dann doch etwas heftig. Es wirkt so, als wolle man „nochmal schnell ne Demo in die Runde werfen“ bevor das Spiel erscheint, ohne sich vorher groß Gedanken über die Qualität dieser zu machen.
Schade fand ich auch, dass man die Multiplayerfunktionen nicht testen konnte. Dann diese sind für mich – neben der politischen Aussagen – die Highlights im Spiel. Ein politisches Programm festzulegen, von anderen Spielern daraufhin in den Weltrat gewählt zu werden und dann alle von seinen (im Programm festgelegten) Boni profitieren zu lassen – so wertet man den Multiplayer sinnvoll auf. Ich freue mich jedenfalls trotz der schwachen Demo auf die Vollversion. Allerdings ist es schade, dass ich euch nicht mehr erzählen konnte – ohne euch die Demo vorweg zu nehmen.
By | 2013-07-24T12:06:52+00:00 November 6th, 2011|Archiv|0 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

Leave A Comment