Nichts neues von der Front

Ich muss leider zugeben, dass ich zur Zeit nichts wirklich wichtiges zu melden habe. Der Battlefield Heroes Test ist draußen und der Artikel über Guild Wars 2 dauert noch ein Weilchen.
Beim Spielen wechsle ich zwischen EVE, Battlefield 3 und SWTOR hin und her und warte gespannt auf meinen neuen PC.

Bei Battlefield 3 nerven mich immernoch die blöd gelegten Spawnpunkte (siehe Test) und dass man sich von Sanitätern wiederbeleben lassen !muss! (auch siehe Test). Die Maps von Back to Karkand finde ich bis auf Wake Island sehr gelungen. Denn ohne die Möglichkeit zur Seeschlacht ist Wake einfach nur ein unspektakuläres und taktikloses Gemetzel. Für meinen Geschmack ist die Insel viel zu offen. Gerade im Conquest Modus stört es, dass man effektiv maximal 2 Flaggen sinnvoll verteidigen kann. In den Heli steigen, und über irgendwelchen unbewachten Flaggen abspringen ist nunmal keine Meisterleistung – trotzdem hier der Schlüssel zum Sieg.

SWTOR ist immernoch ganz nett. Aber trotz Sprachausgabe, Story-Missionen und Dialogwahl ist das questen leider viel zu 08/15. Die Wahloptionen in den Dialogen haben nahezu keine Auswirkungen und die Story ist in den meisten Fällen entweder zu schlecht präsentiert oder geschichtlich zu anspruchslos. Es ist leider so, dass ich 10% meiner Zeit in swtor mit gelungenen Neurungen verbringe, aber die restlichen 90% genau dasselbe mache, wie in den 8 Jahren zuvor auch. Aber mehr dazu in der Guild Wars 2 Vorschau.

Gelungenes Sci-Fi-Setting: EVE Online
EVE Online sticht immernoch durch das gelungene Setting und den noch gelungeneren Grafikstil hervor. Man kann über das Spiel sagen was man möchte, aber nirgendwo habe ich ein besseres Zukunftssetting gesehen. Wollte eigentlich nur mal wieder reinschnuppern und habe das Wiederkehrer-Angebot (2 Monate für 20 Euro) wahrgenommen. Leider lebt das Spiel wie kein anderes von Wiederholungen. Ich spare zur Zeit für eine Frachtschiff (ziemlich teuer) und erwirtschafte mein Geld indem ich Erze abbaue oder Missionen machen. Erze abbauen sieht so aus: Asteroidenfeld suchen, mit dem Schiff hinfliegen. Asteroiden scannen. Mit dem Abbau beginnen. Alle 3 Minuten die Fracht umlagern und die Bergbaulaser neustarten. Das ganze muss ich dann 70 Stunden machen bis ich mein Geld zusammen habe. Auch die Missionen sind absolut unspektakulär inszeniert und wiederholen sich alle paar Stunden. Es gibt Missionen die habe ich schon 30 mal erledigt *gähn*
Aber das gute an EVE ist: Wenn ich mal keine Lust habe, logge ich mich einfach nicht ein. Mein Charakter entwickelt sich dank Skillsystem trotzdem weiter 🙂
By | 2013-07-24T12:06:51+00:00 Februar 15th, 2012|Archiv|0 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

Leave A Comment