Zwischenfazit über Phinphins.de

Puh, waren ein paar ganz schön anstrengende Monate. Aber es hat sich gelohnt. Mein Blog ist endlich einigermaßen mit Inhalten gefüllt. Auch wenn ich gerne ein paar Videos mehr gehabt hätte – aber durch meine Erkältung lief in den letzten Wochen stimmlich nur recht wenig. Aber so langsam wurde es mal Zeit ein kleines Fazit über die Seite abzugeben. Ich werde jetzt hier nicht auf die von Vorgesetzten beliebte Sandwich-Methode zurückgreifen (Gute Kritik – Schlechte Kritik – Gute Kritik), sondern nur die negativen Sachen aufzählen:
Artikel-Reihen
Durch die ganzen Artikel-Reihen bzw. Artikel-Serien zu einem bestimmten Thema geht die Übersicht etwas flöten. Ich denke selbst Leute, die regelmäßig hier vorbeikommen, können nicht ohne zu schummeln die ganzen Reihen des Blogs aufzählen. Wiedererkennwert = 0. Das ist natürlich schlecht. Ziel war es eigentlich solche Beiträge von den Tests abzugrenzen und gleichzeitig darauf aufmerksam zu machen, dass bestimmte Beiträge inhaltlich zusammengehören. Das ist auch ganz gut gelungen, aber dennoch bleiben die Reihen nicht im Gedächtnis hängen. Ein entsprechendes Logo zu jeder Reihe wäre ganz praktisch. Besser noch: Das Logo erscheint auch sporadisch auf der Startseite – um „Werbung“ für die Reihe zu machen.

Häufigkeit der Beiträge
Hat sich mittlerweile auf 2 Beiträge pro Woche eingependelt. Finde ich ganz in Ordnung. Vielleicht hätte der ein oder andere gerne mehr, aber das lässt sich zeitlich nicht machen. Nicht wenn ich meine Beiträge selbst schreiben möchte, anstatt nur irgendwelche Links oder ulkige Videos zu posten.

Qualität der Beiträge
Die Beiträge sind natürlich das Herzstück eines Blogs. Da kann man es nicht verzeihen, wenn Artikel schlecht geschrieben, schlecht recherchiert sind oder langweilen. Ziel ist es ja den Blog einzigartig zu machen, und sich so von den anderen Bloggern abzugrenzen und dafür zu sorgen, dass ein Besucher auch wiederkommt. Ist mir bisher nicht so gut gelungen. Zwar gibt es eine handvoll wiederkehrender Besucher, aber diese machen nur 5% der Leserschaft aus. Die restlichen 95% werden zufällig über Foren oder google aufmerksam. Ist zwar nett anzuschauen, wenn täglich 20 Besucher alleine durch die Suchmaschine hier her geführt werden, aber im Endeffekt nützt es wenig, weil sie durch ihren einmaligen Besuch natürlich kein positives Feedback abgeben – anders als die Stammleser. Ich kann es natürlich nicht allen recht machen, aber man merkt bzw. liest recht deutlich, dass ich meine Beiträge noch weiter ausbauen muss, um Leser zu binden. Vielleicht einen anderen Blickwinkel hinzufügen, etwas mehr Witz oder sonst etwas, um meine Beiträge hervorzuheben, damit der Leser belohnt wird und die Seite nicht mit „Schon wieder so ein Typ, der belangloses Zeug erzählt“ wegklickt.

Aussehen des Blogs
Gefällt mir mittlerweile überhaupt nicht mehr. Auch wenn manche Funktionen ganz nett sind, hat Phinphins.de leider nichts mehr was ihn äußerlich sympathisch macht. Generisches Aussehen, langweiliger Aufbau, ein paar hübsche Bilder, lahmer Untertitel – ich bin wie ein Ego-Shooter von Activision. Das geht natürlich nicht. Deswegen werde ich demnächst das Design des Blogs wechseln. Ich habe mich auch bereits auf WordPress umgesehen, aber ehrlich gesagt nutze ich soviele miteinander vernetzte Google-Dienste, dass ich doch hier bleiben werde. Zumal ich dort jetzt nichts entdecken konnte, was sich nicht auch hier einbauen ließe.

Qualität der Videos
Ja, ich weiß. Ich bin noch weit vom Standard was die Vertonung der Videos betrifft entfernt. Aber ich bin lernwillig. Und rückblickend muss ich zugeben, dass meine ersten Schritte als Webdesigner damals auch nicht besser ausgesehen haben. Ich werde allerdings dazu übergehen frei zu sprechen. Texte zu verfassen und abzulesen lief beim Trine 2 Video nicht so gut, wie erhofft. Es wirkte arg gekünstelt. Auch muss ich mich noch mit der Technik auseinandersetzen. Gerade mit meiner zweiten Tonspur, der Lautstärken und der Rauschunterdrückung des Mikrofons bzw. der Soundkarte habe ich so meinen Kampf. Aber ich hoffe, dass es in den nächsten Videos besser laufen wird.

Wichtig wäre mir jetzt ein bisschen Feedback von euch zu bekommen. Auch wenn ich bestimmte Punkte noch nicht angesprochen habe, könnte ihr jetzt euren Senf dazu abgeben. Bis dahin, werkel ich mal weiter an dem Blog.

By | 2013-10-16T10:22:42+00:00 April 19th, 2012|Archiv|10 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

10 Comments

  1. Sauerkrauteintopf 19. April 2012 at 11:19 - Reply

    TITTEN würden dein Problem lösen^^

  2. Anonymous 19. April 2012 at 14:17 - Reply

    Muss man nichtsmehr hinzufügen: Allein schon der Fakt, dass du auf deinem Blog ne Kritik über deinen Blog schreibst, macht ihn einzigartig 😀

  3. Phin Fischer 19. April 2012 at 14:29 - Reply

    Na sicher Leute. TITTEN sind DIE Lösung für alle Probleme. ^^ Wie konnt ich das nur vergessen. 😀

  4. Zeitzeugin 19. April 2012 at 14:31 - Reply

    Finde deine Gedanken auch wirklich sehr „löblich“, wenn man das so ausdrücken darf („löblich“… meiner treu… und es wird immer… schlimmer *g*)
    Gerade, dass du auf Kreativität und eigene Ideen setzt statt auf den zwar sehr erfolgreichen, aber UNFASSBAR F A D E N Bloggereinheitsbrei, der aus immer und immer wieder regebloggten Bildern oder Videos besteht (jep, diese Blogs habe ich zu 99% aus dem Feedreader geschmissen. Was natürlich nichts an deren Popularität ändert. Respekt habe ich persönlcih vor diesen Bloggern jedenfalls nicht.)
    Lieber Qualität, als Quantität.

    Dass die Besucher nicht wiederkehren, liegt denke ich wirklich primär am layout, die knappen Vorschauen der Postings laden (mich) bspw. absolut nicht zum Weiterlesen ein, allerdings kann ich da natürlich auch nur von mir sprechen 😉

    Mach auf jeden Fall weiter so!

  5. Zeitzeugin 19. April 2012 at 14:31 - Reply

    Wenn schon Titten, dann aber bitte auch Penisse!

  6. Phin Fischer 19. April 2012 at 14:37 - Reply

    Nee. Zu Dildos lass ich mich vielleicht noch breit schlagen 😉
    Was die „Vorschauen“ betrifft gehört das zu den Elementen, die mich am aktuellen Design stören. Denn das sind leider keine Vorschauen, sondern einfach irgendein Gewurschtel, welches mir die Blogsoftware aus meinem Beitrag rauszieht und willkürlich und unformatiert auf die Startseite nagelt. Mit anderen Worten, ich habe keinen Einfluss darauf, was man uns hier als „Vorschau zum Beitrag“ liefert. Noch ein Grund das Layout in die Tonne zu treten.

  7. SpieleQuark 19. April 2012 at 21:28 - Reply

    Wenn Titten nicht helfen muss man nur noch ein paar Knarren und Explosionen hinzufügen, dann klappts bestimmt! Ich bin hier jedenfalls ganz zufrieden. Ich finde nur die Startseite etwas überladen, ich weiß gar nicht was ich zuerst lesen soll 😀

  8. Phin Fischer 19. April 2012 at 21:39 - Reply

    Alles klar. Michael Bay ist engagiert 🙂

  9. staR-Kron 23. April 2012 at 08:47 - Reply

    Ein kritischer Rückblick zum eigenen Blog ist in der Tat relativ ungewöhnlich und beim Lesen hab ich mich auch gefragt, ob du mit dem Blog mehr vor hast, als einfach nur ein bissel zu bloggen. Gute Videos UND tolle Artikel ist aber auch ein enormer Zeitaufwand, daher solltest du da nicht zu hart zu dir selbst sein 😉

  10. Phin Fischer 23. April 2012 at 10:02 - Reply

    Ist zwar schön, wenn man dadurch etwas bekannter wird, aber mir geht es primär darum meine Fähigkeiten zu verbessern. Und das geht nur dann, wenn man auch seinen „Ergüssen“ kritisch gegenüber steht. Mittlerweile bin ich an einem Punkt an dem ich behaupte, dass ich qualitativ mehr kann 🙂

    Mehr Zeit investieren ist immer so eine Sache. Im Allgemeinen hast du damit recht. Aber je stärker man die eigenen Fertigkeiten verbessert, desto schneller geht einem das ganze von der Hand. Ich versuche alles irgendwie im Gleichgewicht zu halten.

Leave A Comment