Nostalgie: Dune 2

Jeder hat eins und eigentlich jeder liebt es: Sein allererstes Spiel. Egal ob selbst gekauft, bei Freunden angespielt oder als Demoversion installiert. Es ist schwer zu sagen woran es liegt, aber wenn man damals noch nie mit (PC) Spielen in Berührung gekommen ist, dann wird das erste Spiel oft zu einer Art Heiligtum für Spieler – egal welcher Murks die damaligen Entwickler vor 10-40 Jahren abgeliefert hatten. Man hatte ja noch keine Vergleichsmöglichkeiten, dafür aber eine Menge Spaß und grenzenlose Faszination.


Eines meiner ersten Spiele war Dune 2. Ein Echtzeitstrategiespiel des Entwicklerstudios Westwood und des Publishers Virgin. Wie meine Altersgenossen wissen(oh Mann, komm ich mir gerade alt vor) , wurde Westwood von EA aufgekauft bzw. assimiliert und Virgin hat sich aufgrund der schlechten Rentabilität aus dem Videospielemarkt zurückgezogen. Ersteres hat man wohl Dune 2 und Nachfolgern zu verdanken, Letzteres jedoch nicht. Denn das Spiel war äußerst erfolgreich. Es hatte schließlich etwas noch nie da gewesenes eingeführt: Die Echtzeitstrategie.
Dune 2 Intro Cinematic

Und das auf spielerisch-hohem Niveau. Es gab Zwischensequenzen, einen großartigen Soundtrack, 3 unterschiedliche Fraktionen, eine strategische Eroberungskarte und ein tolles Setting auf Grundlage des Sci-Fi Romans von Frank Herbert. Nach der Installation auf der Festplatte (oder dem einfachen Starten der CD – ohne Installation) befand man sich gleich nach dem tollen Intro, welches die 3 Parteien und die Rahmenhandlung vorstellte, im Hauptmenü. In Zeiten von DOS konnte man hier allerdings nur zwischen „Neues Spiel“, „Optionen“ und „Spiel Laden“ auswählen. Einen Multiplayer gab es damals noch nicht. Auch sollte man keine Wunder von der „deutschen“ Sprachausgabe erwarten. Diese war zwar vorhanden, allerdings scheint den Jungs aus Nevada noch nicht so ganz klar gewesen zu sein, dass Sprecher mit schweizer Akzent in Deutschland eher unfreiwillig komisch wirkten.

Ungefähr 15 Jahre vom DRM entfernt, hatte man sich auch damals bereits Sorgen um den Kopierschutz gemacht. Das Problem allerdings ähnlich wie in Monkey Island äußerst elegant gelöst: Nach Abschluss der 3. Mission musste man eine Frage zu den technischen Daten einer Einheit aus dem Spiel richtig beantworten, um weiter zu spielen. Das konnten meist nur diejenigen beantworten, die das Handbuch des Spiels mit den Einheitenbeschreibungen vor sich liegen hatten. Ich hoffe ihr wisst noch alle, was ein Handbuch ist. Hat man diese Frage korrekt beantwortet, ging es mit dem Feldzug gegen die 2 verfeindeten Parteien weiter. In üblicher Echtzeitstrategie-Manier wurden dabei mit fortschreitendem Verlauf der Kampagne bei jeder Mission neue Einheiten und/oder Gebäude freigeschaltet. Das sorgte für Abwechslung. Hatte man einen Großteil des Planeten erobert, haben sich die beiden Parteien zusammengeschlossen und gemeinsam gegen den Spieler gekämpft.
Das Remake: Dune 2000

Das war deswegen besonders bitter, weil das Einheitenlimit bei sage und schreibe 27 Einheiten lag. Danach war Feierabend. Das bedeutete, dass die Gegner zusammen um die 54 Einheiten auf dem Schlachtfeld besaßen, man selbst allerdings nur die Hälfte. Eine Taktik war hier auch deswegen notwendig, weil Bunkern aufgrund von bestimmten Superwaffen (Vorläufer der Atombombe) viel zu kostspielig war. Wenns schlecht gelaufen ist, war in wenigen Sekunden die halbe Basis weg. Auch musste man die aus Command and Conquer verhassten Rohstoffsammler verteidigen. Das allerdings nicht nur gegen die Feindarmeen, sondern auch gegen gefräßige Sandwürmer, welche selbst Belagerungspanzer kurzerhand als Snack verputzt hatten.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Dune 2, inklusive seiner Remakes und Fortsetzungen (Dune 2000, Dune Emperor) nach wie vor etwas mystisches besaß. Nicht nur, weil es das Echtzeit-Genre gegründet hatte, sondern weil es gelungene Spielideen hatte, die ich heute bei vielen Strategiespielen *böser Blick zur C&C Reihe* vermisse. Sei es ein nicht ausgelutschtes Setting, einen Raumhafen mit variablen Preisen, Strategiekarten oder einfach nur eine nervtötende Fauna, die in 6 Sekunden einen Angriff zum Scheitern verurteilen kann.


Dune 2 spielt auf dem Wüstenplaneten Arrakis, welcher einen äußert seltenen und wertvollen Rohstoff namens „Spice“ beherbergt. Um dieses Spice zanken sich die 3 großen Häuser (Adels-Fraktionen) der Galaxis. Ziel aller 3 Dune Teile (Dune 2, Dune 2000 und Dune Emperor) ist es den Planeten zu erobern und somit das Spice Monopol zu besitzen. Anders als seine Nachfolger war Dune 1 kein Echtzeitstrategiespiel, wurde nicht von Westwood entwickelt und hatte bis auf das Setting keine Gemeinsamkeiten mit den anderen Teilen. Dune 2 gibt es mittlerweile als Fanprojekt zum Download.
By | 2013-07-24T12:06:14+00:00 Juli 15th, 2012|Archiv|2 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

2 Comments

  1. polygonien 15. Juli 2012 at 18:46 - Reply

    Schöner Artikel, da werden Erinnerungen wach 🙂 War mein erstes Strategiespiel, aber ich habs damals auf dem MegaDrive gespielt. Ein fantastisches Spiel, basierend auf einem tollen SciFi-Universum und einer meiner ewigen Lieblinge. Ich hab heute noch im Ohr, wie meine Einheiten „Befehle“ und „Bestätigt“ sagen 😀

  2. Phin Fischer 16. Juli 2012 at 10:51 - Reply

    „Wurmzeichen“ *Kotz* 😀

Leave A Comment