Planetside 2 Fotoshow

Da ich derzeit zu Faul bin ein 30 minütiges Video aufzunehmen, habe ich eine kleine Fotoshow zum Spielgeschehen in Planetside 2 erstellt, die 1:1 20 Minuten eines kleinen Vorstoßes beschreibt. Auch wenn es auf den Bildern nicht so gut rüberkommt, nahmen gegen Ende mindestens 70 Spieler teil, die gemeinsam auf die basis stürmten bzw. sie verteidigten. Allerdings – und das ist der Nachteil bei Screenshots – habe ich im Kampfgeschehen meist andere Sorgen, als auf die Aufnahmetaste zu drücken.

Nach jedem Einloggen startet ihr im Hauptstützpunkt eurer Fraktion. Von dort aus habt ihr Zugriff auf alle Flug- und Fahrzeuge. Darunter auch das große Galaxy-Transportschiff. Außerdem könnt ihr nur hier auf andere Kontinente wechseln, von denen es derzeit nur 2 Stück gibt. Die Flache „Mondlandschaft“ Esamir – wo diese Screenshots aufgenommen wurden und das hügelige Indar.

Generell sollte man vor und nach jeder Schlacht auf die Karte schauen. Diese zeigt einem nicht nur besetzte Territorien oder verfügbare Ressourcen an, sondern zeigt auch auf, wo gerade feindliche Angriffe stattfinden. Einmal alle 30 Minuten könnt ihr euch direkt an die Front teleportieren, um sofort im Kampfgeschehen zu sein.

Ich wählte aber den Fußweg zu einem nahen, relativ verlassenen Feindstützpunkt. Dummerweise war ich die ersten 5 Minuten alleine, was leicht nach hinten losgehen kann, wenn kein eigener Spawnpunkt in der nähe ist.

Denn diese werden erst freigeschalten, wenn man die Computerterminals (rechts im Bild) erobert hat. Um das zu bewerkstelligen, muss man sich nur in ihrer Nähe aufhalten. Allerdings erfordern gerade die größeren Basen, dass man mehrere Terminals erobert, bevor man die Basis selbst erobern kann. Und noch ärgerlicher: Bei den großen Basen dauert es schon mal gut und gerne 10 Minuten, bevor sie besetzt wurde – selbst ohne Gegenwehr. Das bedeutet, dass man bei verlassenen Basen einen großen Teil der Zeit damit verbringt, blöd in der Gegend rumzustehen und abzuwarten.

Glücklicherweise trafen nach wenigen Minuten bereits die ersten Verstärkungen ein, die einem nicht nur halfen die Basis abzusichern, sondern auch dafür sorgten…

… kurz darauf als Panzerbesatzung in ihrem Konvoi mitzufahren. Konvois sind das A und O in Planetside 2. Da diese nicht nur Schutz bieten, sondern auch notwendig für koordinierte Großangriffe sind.

Was mir allerdings nicht viel nützte, da die Feindbasis durch einen Schutzschild vor Eindringen mit Fahrzeugen geschützt war.

Also musste ich aussteigen und einen Hintereingang suchen, um die Basis zu infiltrieren.

Diese Hintereingänge sind natürlich nicht der einzige Weg in die Basis zu kommen. Ich hätte mich auch von einem befreundeten Flugzeug dort absetzen lassen können, mit einem Jetpack über die Mauer fliegen können, oder von einer Weltraumplattform abgeschossen in einer Kapsel dort landen können, nachdem jemand ein Signalfeuer gelegt hat. Meist ist der Hintereingang aber die einfachste Alternative.

Da eine Eroberung ohne Fahrzeugunterstützung in Planetside 2 allerdings meist sinnlos ist, galt es hier für unser Infiltrationskommando die Schutzschildgeneratoren zu deaktivieren – kennt man ja aus Star Wars.

Nachdem die Schilde fielen, konnte ein gutes Dutzend Panzer ohne größeren Widerstand in die Basis vorrücken und uns Feuerschutz bei der Eroberung geben.

Und letztendlich gehörte die Basis uns.

By | 2013-07-24T12:05:46+00:00 Oktober 30th, 2012|Archiv|2 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

2 Comments

  1. Anonymous 24. November 2012 at 17:42 - Reply

    Na jetzt raff ich endlich wie das mit dem erobern in etwa funktioniern soll…
    also hab ich Null chancen ohne Jetpack in einen gesichertn Turm zu kommen!?

  2. Phin Fischer 24. November 2012 at 18:17 - Reply

    Doch.
    1. Per Hintereingang (hat jeder Turm)
    2. Per Orbital Drop (geht nur einmal pro 30 Minuten und auch nur in umkämpften Gebieten.
    3. Per Flugzeug
    4. Per Sprungplattform von einem anderen Turm

Leave A Comment