Planetside 2 Tutorial: Die Grundlagen

Bei nahezu jedem Testbericht zu Planetside 2 gibt es einen gemeinsamen Konsens: Der Einstieg ist zu schwierig. In gewisser Weise kann ich das nachvollziehen, in anderer Weise aber auch nicht. Ich meine klar, es ist bei Weitem umfangreicher als Battlefield oder Call of Duty. Andererseits sind die Unterschiede so selbsterklärend, dass man als Spieler eigentlich schon nach wenigen Minuten die grundlegenden Dinge durchschaut haben sollte. Aber bevor ich jetzt noch lange weiter fasel, auf ins Spiel.




#1 Die Charaktererstellung

Das Spiel besitzt 3 Frakionen, die sich in Aussehen, Waffenhandling und Titelmelodie unterscheiden. Die Unterschiede sind allerdings jetzt nicht sooo groß, dass man hier von einem Starcraft als FPS sprechen könnte. 


Wir haben zum einen die Vanu, die auf Plasmawaffen, Schwebepanzer und Alientechnologie setzen, die ich bis jetzt allerdings noch nicht selbst gespielt habe, weil ich keine Fraktion spielen möchte, die den ganzen Tag in lila Leggins durch die Gegend läuft.

Dann gibt es noch die Terran Republic, die straff-militärisch organisiert sind und auf Waffen mit schneller Feuerrate und schnelle Fahrzeuge mit wenig Panzerung spezialisiert sind.
Und wir haben das freiheitsliebende New Conglomerat, die die Waffen mit der höchsten Durchschlagskraft besitzen. Zu denen gehöre auch ich.
Generell sollte man bei der Wahl der Fraktion auch etwas auf die Serverpopulation schauen. Wenn z.b. die Vanu mit 50% der Serverbevölkerung in der Überzahl sind, macht es weniger Spaß sich dort einen weiteren Vanu zu spielen, da es dann dank der eigenen Übermacht kaum zu spannenden Kämpfen kommt.

#2 Das Warpgate

Habt ihr die Charaktererstellung hinter euch, landet ihr in eurer Heimatbasis – dem Warpgate – auf einem der bisher 3 vorhandenen Kontinente. Die Warpgates haben 3 Besonderheiten im Vergleich zu den restlichen Basen:
1. Sind sie dank Schild unangreifbar
2. Habt ihr nur dort Zugriff auf den gesamten Fuhrpark
3. Seid ihr dort auch vor friendly fire sicher

#3 Die Karte

Jetzt kommen wir zu einem der wichtigsten Werkzeuge in Planetside 2 – der Karte
Die Karte ist aus folgenden 4 Gründen besonders wichtig:
1. Die Kontinente sind groß und auf der Karte erhaltet ihr schnell einen Überblick darüber, wo ihr gerade seid, welche Gebiete von welchen Fraktionen gehalten werden, welche Gebiete welche Rohstoffe beherbergen und wo gerade Schlachten toben.
2. Könnt ihr über die Karte die Kontinente wechseln. Was dann zu empfehlen ist, wenn auf eurem aktuellen Kontinent einfach nichts geht.
3. Könnt ihr nicht nur die Kontinente wechseln, sondern euch auch alle 30 Minuten von jeder Position aus in ein Droppod befördern lassen, das euch nach 10 Sekunden direkt an der Front abwirft. Damit spart ihr euch ewiglange Fahr- und Fußwege. Dazu müsst ihr nur auf das “Einsatz” Icon an der entsprechenden Front klicken und 10 Sekunden warten. Aber mehr dazu später.
4. Habt ihr dort eine genaue Übersicht über euren derzeitigen Ressourcenvorrat und wieviele Ressourcen ihr alle 5 Minuten erhaltet. Das ist natürlich abhängig davon welche und wieviele Gebiete eure Fraktion hält. 

#4 Die Ressourcen

Die Ressourcen werden dafür benötigt Fahr- und Flugzeuge, sowie Kampfanzüge und ein paar Infrantriegegenstände herzustellen. Der maximale Vorrat beträgt 750 und gilt nicht für die gesamte Fraktion, sondern nur für euren eigenen Charakter. Ihr braucht also keine Angst haben, dass euch Fraktionsmitglieder Ressourcen wegschnappen, denn ihr erhaltet eure persönlichen Ressourcen.
Laufen wir jetzt mal zu einem Terminal und geben ein Fahrzeug in Auftrag.

#5 Die Terminals und Vehikel

Die Terminals finden sich zwar in jeder Basis, aber nicht jede Basis verfügt über alle Terminals. So gibt es beispielsweise Basen, die nur Flugzeuge oder nur Fahrzeuge herstellen können. Auch könnt ihr manche Fahrzeuge wie zb. den Kampfpanzer nur unter bestimmten Bedingungen herstellen. Aber mehr dazu später.
Wie bereits vorhin gesagt, kann man am Warpgate alle Vehikel herstellen, weswegen hier auch alle Vehikel eurer Fraktion erscheinen. Derzeit sind das 4 Arten: Ein Quad, ein leichter Panzer, ein Kampfpanzer und ein Transport- und Versorgungsfahrzeug. Ich entscheide mich jetzt der Einfachheit halber für das Quad – den sogenannten Flash. 
Ihr seht auf folgender Übersicht nun mehrere wichtige Punkte. Zum einen die Ressourcenkosten für das Fahrzeug – hier: 25 Fahrzeugpunkte – und die Ausstattung. Um die Ausstattung zu ändern, müsst ihr diese allerdings erst durch einen Kauf freischalten. Mehr dazu auch später. Es fehlt allerdings noch ein wichtiger Punkt, den besonders Hobby-Fahrer spätestens nach dem ersten Tod zu spüren bekommen werden: Der Respawn Timer. Um den zu zeigen steige ich jetzt mal aus meinem Fahrzeug aus und renne ein weiteres Mal zum Fahrzeug Terminal. 
Wie ihr seht läuft nun ein Timer ab, der verhindert, dass ich dieses Fahrzeug ein weiteres Mal kaufe. Der Timer lässt sich zwar durch Upgrades etwas reduzieren, ganz entfernen lässt er sich aber bei fast keinem Vehikel. Wer also unvorsichtig mit den Fuhrpark umgeht, wird so daran gehindert alle 2 Minuten einen neuen Panzer zu produzieren. 
Nachdem ihr aus einem Fahrzeug ausgestiegen seid, werdet ihr auch eine weitere Besonderheit feststellen. Auf der rechten Seite des HUDs seht ihr nun eine Statusanzeige mit einem Countdown für euer Fahrzeug. Die Statusanzeige ist wichtig, damit ihr z.B. bei der Reparatur oder einem Angriff genau beobachten könnt, wie sich der Zustand eures Fahrzeugs verändert. Der Countdown zeigt an, wie lange ihr Zeit habt, das Fahrzeug wieder zu bemannen, bevor das Fahrzeug wieder verschwindet. Außerdem enthält Planetside 2 noch eine weitere schöne Besonderheit für Piloten und Fahrer: Das Fahrzeug ist standardmäßig an den Käufer gebunden. Ihr braucht also keine Angst zu haben, dass ihr kurz ausstiegt um euren angeschlagenen Panzer zu reparieren und dann einfach ein fremder Spieler einsteigt und sich mit eurem Fahrzeug aus dem Staub macht.

#6 Die CERTs

Nun zur letzten wichtigen Grundlage, bevor wir uns ins Gefecht stürzen. Ich sprach schon ein paar Mal vom Freischalten bzw. Kaufen von Inhalt, Ausrüstung und Verbesserungen. Finanzierungs-Grundlage dafür sind neben echten Euro die sogennanten CERTs. Diese sind Zertifizierungen, die ihr für alle Aktionen erhaltet, die mit Erfahrungspunkten in Verbindung stehen. Also Töten, Heilen, Aufmunitionieren, Erobern, etc. eben für alles, wofür ihr auch Erfahrungspunkte bekommt. Derzeit erhaltet ihr für 250 Erfahrungspunkte einen CERT. Erobert ihr also einen Stützpunkt, der euch 1000 Erfahrungspunkte gibt, erhaltet ihr dafür nebenbei noch 4 CERTs. Mit dieser Ingame-Währung lassen sich alle spielentscheidenden – also charakterverbessernden Elemente freischalten.
Darunter auch Waffen, Rüstungen, Fahr- und Flugzeugverbesserungen, Berechtigungen und Zusatzausrüstung wie Haftgranaten oder ähnliches. Nicht damit freischalten lässt sich allerdings der ganze optische Schnickschnack wie Camouflage, neue Helme, Embleme, Unterbodenbeleuchtung oder Erfahrungsbooster. Dafür müsst ihr schon echtes Geld auf den Tisch legen. In der CERT Übersicht seht ihr alle zur Verfügung stehenden Verbesserungen nach Klasse oder Vehikel sortiert. Und im Ingame-Shop zusätzlich noch das ganze optische Zeug. Welche Dinge ihr als erstes freischaltet, bleibt natürlich euch überlassen. Ich habe mich beispielsweise auf den Ingenieur spazialisiert.
Das wars vorerst mit den Grundlagen. Im nächsten Video gehts an die Front.

By | 2013-07-24T12:05:35+00:00 Dezember 24th, 2012|Archiv|4 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

4 Comments

  1. Der Daddelgreis 25. Januar 2013 at 22:06 - Reply

    Wär gut wenn du noch dazu schreiben würdest,was man macht wenn Munition vom zb Scharfschützengewehr leer ist und wie man es wieder auffüllen kann 🙂 Ich downloade das Game gerade finde es aber jetzt schon besser als Blackschrott 2 und Bf3.Nun muss es nur noch laufen Mfg DerDaddelgreis

  2. Phin Fischer 25. Januar 2013 at 22:16 - Reply

    Ja, hätte ich vielleicht noch sagen sollen. Eigentlich muss man nur ans Terminal laufen und es anklicken zum Aufmunitionieren.

  3. Tails 18. Februar 2014 at 14:04 - Reply

    „Auch könnt ihr manche Fahrzeuge wie zb. den Kampfpanzer nur unter bestimmten Bedingungen herstellen. Aber mehr dazu später.“

    Leider kam dazu nix mehr später ^^
    Wäre toll wenn du das noch erklären könntest, ist mir schon öfters aufgefallen dass man manchmal Kampfpanzer spawnen kann und manchmal nicht… nur warum das so ist!? oO

    Oder vllt noch etwas zur Einnahme von Terretorien. In Esamir bzw. müssen die ja verlinkt sein um etwas einzunehmen, aber auf anderen Karten fehlen diese Verlinkungen.

Leave A Comment