Riot, wie wärs mit einem Rüffel?

Vor ein paar Tagen hat sich der „E-Sportler“ Diamondprox zum Thema Flamen in League of Legends geäußert. Seiner Meinung nach gehöre Flamen einfach dazu und sei ein Kernelement des Spiels. Gegenmaßnahmen wie das Tribunal verurteilte er indirekt. Zitat: „I would allow people to communicate the way they want, so they wouldn’t be afraid of The Tribunal. I believe that flame is one of the core components of the game. The only exception – there should be a spam filter“

Hintergrund

Für alle nicht LoL-Fans: Das Tribunal ist ein von Spielern geleitetes Anti-Flame-System. Sobald ein unfreundlicher Spieler – nennen wir ihne mal Diamondprox – in einem Spiel gemeldet wurde, landet sein Fall inklusive Spielstatistik und der gesamte Chatverlauf vor dem Tribunal. Bei dem Spieler darüber abstimmen können, ob das Verhalten des Diamondprox bestrafungswürdig ist, oder nicht. Stimmt die Mehrheit der Spieler für eine Strafe schaltet sich ein Riot Mitarbeiter ein, der die Höhe der Strafe festlegt. Das reicht von einer Verwarnung über eine 3 tägige Sperre bis hin zum permanenten Bann.

Das Tribunal wurde eingeführt, um für eine bessere Atmosphäre in League of Legends zu sorgen. Da man noch vor ein paar Jahren keine 5 Minuten spielen konnte, ohne dass irgendein Halbstarker meinte, er müsse einen (und natürlich auch die eigenen Verwandten) beleidigen.

Diamondprox‘ dummes Statement

Die Ansicht von Diamondprox ist schon alleine aus 2 Gründen ziemlich dumm. Zum einen legitimiert er das Flamen. Eine Ausdrucksweise die nur darauf abzielt das eigene Teamplay ins Grab zu tragen. Schließlich spielt niemand besser, nur weil man ihn gerade als Missgeburt bezeichnet hat. Stattdessen gehen sich nach ein paar Flames alle gegenseitig an die Gurgel und das andere Team hat leichtes Spiel.
Zum anderen ist es irgendwo relativ grenzwertig, wenn sich ein „Sportler“ dafür ausspricht Sanktionen gegen nicht-sportliches Verhalten abzuschaffen. Man stelle sich nur mal vor, ein Profi-Fußballer würde sich dafür aussprechen können, Mitglieder der anderen Mannschaft beleidigen zu dürfen und wenns hart auf hart kommen auch ruhig mal zuschlagen zu dürfen. Der Profi-Fußballer wäre wohl die längste Zeit im Team gewesen.

Riot? Wie wärs mit ner Reaktion?

Etwas beschämend finde ich deswegen schon Riots Reaktion darauf. Die Reaktion ist, es gibt keine Reaktion. Ich meine, da steht ein von Riot ins Rampenlicht beförderter Spieler auf der Bühne und versucht das zunichte zu machen, was Riot versucht hat all die Jahre aufzubauen. Das ist doch echt lächerlich. Flamer sind nicht deswegen Flamer, weil sie ne schlimme Kindheit hatten und es nicht besser wüssten. Sie Flamen deswegen, weil sie keinerlei soziale Ausgrenzung oder ein blaues Auge zu befürchten haben, solange sie andere im Internet beleidigen. Deswegen gehört sojemand hochkant von der Bühne geworfen, um einfach zu verdeutlichen, dass man sehr wohl soziale Ausgrenzung bei asozialem Verhalten erwarten sollte. Auch im Internet.
By | 2013-07-24T12:05:11+00:00 April 29th, 2013|Archiv|0 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

Leave A Comment