Wartespiele… Ich warte immer noch.

Das Problem haben vermutlich viele unter uns: Spiele, die man sich schon seit Ewigkeiten herbeisehnt und trotz fast wöchentlicher Updates und Infos der Entwickler, nicht mal ansatzweise in greifbarer Nähe sind. Das kotzt einen ziemlich schnell an. Und das obwohl wir doch schon so weit sind, dass man häufig dank Kickstarter, Steams Early Access oder Vorverkaufsaktionen blitzschnell Zugang zu Betas und sogar Alpha-Versionen der Spiele erhält.

 
Ich möchte hier mal kurz auf ein paar meiner heiß ersehnten Wartespiele eingehen.

Star Citizen

Ist sicherlich jedem ein Begriff. Schließlich ist das quasi die Galleonsfigur der gesamten Kickstarterbranche (jedenfalls im Bereich der Videospiele). 

Wieso ausgerechnet Star Citizen?
Zum einen, weil ich das Weltraumgenre liebe. Gerade wenn es nicht nur um PewPew geht, sondern auch im wirtschaftliche Aspekte oder darum immer größere Schiffe zu fliegen.
 
Wer meinte Sulfuras Hammer sei ein elektronischer Penis, hat noch nie in einem 2000 Meter langem Schlachtschiff gesessen. Da das Spiel auch einen starken Fokus auf Multiplayer legt, werde ich hier nicht drumrum kommen.
 
Woran könnte es scheitern?
Das Universum ist groß. Und ein „Quasi-MMO“ auf die Beine zu stellen äußerst schwierig. Schafft es Roberts nicht, die Technik und das Universum so zu gestalten, dass es organisch wirkt und man sich stattdessen sehr schnell verloren und alleine vorkommt, wird das Spiel schnell in der Ecke landen.
 

Command and Conquer Generals 2

C&C war eines meiner absoluten Favoriten in der Kindheit. Hat aber im Laufe der Jahre so stark nachgelassen, dass ich mir den neusten Teil schon gar nicht mehr geholt hatte.

Wieso ausgerechnet Generals 2
Auch wenn bei den Worten EA und Free to play bei vielen Leuten die Alarmglocken läuten, würde mir es durchaus Spaß machen Spielinhalte wie neue Einheiten oder Generäle zu erspielen. Gerade Spiele wie League of Legends zeigen zusätzlich, wie schnell einen ein minimalistisches E-Sport-Spielprinzip in den Bann ziehen kann.
 
Woran könnte es scheitern?
Wie bei jedem Free to Play spiel: Pay to Win. Zusätzlich dazu macht es mir sorgen, dass es aufgrund des starkem E-Sport-Fokus mehr ums Gewinnen, als ums Spielen an sich gehen könnte. Man sollte einfach das Gefühl haben, auch bei einer Niederlage etwas erreicht zu haben. Was z.B. bei Strategiespielen wie Starcraft 2 bei mir nie der Fall war.
 

Dawngate

Nie gehört? Dawngate ist EAs Antwort auf LoL, Dota und HoN. Und wieder stellen sich manchem die Nackenhaare auf. Aber dieses Mal definitiv zu unrecht.
Wieso ausgerechnet Dawngate?
Weil mir die Konkurrenz – mit Ausnahme von Smite – mittlerweile viel zu ernst geworden ist. Noch vor Jahren lachten wir alle, wenn wiedereinmal der Tank einen Angriff vergeigt hat. Heutzutage wird man schon in Grund und Boden geflamet, wenn man einen Heiltrank zu viel gekauft hat. Klar, könnte sich das bei Dawngate irgendwann auch einstellen und natürlich gab es in den letzten Jahren noch zahlreiche andere MOBAs. Aber Dawngate besitzt zwei einzigartige Eigenschaften: Verspieltheit und Einsteigerfreundlichkeit
 
Woran könnte es scheitern?
Von Beginn an alle Champions freigeschaltet *würg*
Wenn es nur einen Spielmodus gibt.
 
Was sind eure Wartespiele?
By | 2015-08-27T11:08:31+00:00 Juni 6th, 2013|Archiv|0 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

Leave A Comment