Disney, was ist nur aus dir geworden?

Passend zu meinem Kino, was ist nur aus dir geworden – Beitrag, wird es allmälich auch mal Zeit dafür Kritik an denen zu üben, die uns überhaupt ins Kino ziehen. In diesem Fall an Disney. Ich werde mich jetzt allerdings nicht wie viele anderen Nerds / Blogger darüber echauffieren, wie scheiße es doch sei, dass Disney Lucas Arts gekauft hat, sondern mich über die stinknormalen Prinzessinen-Disney-Filme beschweren. Ja, Prinzessinnenfilme! Sowas guck ich auch.

Die hab ich früher nämlich, wie die meisten anderen sicherlich auch, ziemlich gerne geguckt. Robin Hood zählt zu den ersten Filmen, die ich jemals gesehen habe. Aladdin war großartig. Mulan ist einer meiner Lieblingsfilme. Aber spätestens seit Rapunzel und jetzt auch mit Frozen (bzw. keine Ahnung wie das im Deutschen heißt) bin ich vom Glauben abgefallen. Zwar sind die Songeinlagen noch recht nett, aber irgendwie kommt mir das alles nur noch dahingeklatscht vor. Wo bleibt die Liebe zum Detail? Die standesgemäße Einführung der Hauptcharaktere. Die dramatische Zuspitzung und das Mitfiebern, wenn der Held loszieht, um Heldentaten zu vollbringen?

Auch kommt mir immer häufiger so vor, dass nur noch durch die Filme gehetzt wird. Schnell mal die Geschichte in 84 Minuten abklappern. Frozen beispielsweise hat so gar nichts, wodurch es sich massiv von anderen Disney-Filmen abheben würde. Alles irgendwo schonmal da gewesen. Gut, der Hape-Schneemann ist ganz lustig, aber sonst? Besonders geärgert habe ich mich auch über den Bösewicht des Films. Der war schlecht. Nicht schlecht in Form von böse, sondern schlecht in Form von total langweilig.

Er gaukelt einer Prinzessin vor, dass er sie liebt und plant dadurch den Thron zu besteigen. Das wars. Das ist auf der Bösewicht-Tiefgangsskala irgendwo zwischen Falschparker und GEZ-Preller.Sorry, Disney – das könnt ihr besser. Vielleicht wäre es wirklich mal an der Zeit, etwas mehr Zeit und Arbeit in Drehbücher und Entwicklung der Filme zu stecken, anstatt 2 Mal im Jahr einen Film rauszuhauen, damit man halt einen Disney-Film im Kino hatte.

By | 2015-08-27T10:58:39+00:00 Februar 10th, 2014|Blogging|3 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

3 Comments

  1. Jens 10. Februar 2014 at 11:48 - Reply

    Immer wieder interessant, was für Themen du aus dem Ärmel schüttelst! Wegen meiner Tochter schaue ich mir auch hin und wieder die Disney-Sachen an (früher nicht so) und ich habe das Gefühl, dass mit der technischen Entwicklung bei Disney das Herz für ihre Geschichten verloren ging. Vielleicht sollten sie mal wieder „richtig“ zeichnen und nicht entwerfen lassen, dann tut sich möglicherweise auch zwischen den Zeilen mal wieder was.

  2. Martha 10. Februar 2014 at 17:00 - Reply

    Ich gebe dir recht. Die früheren Filme waren einfach schöner. Hercules war damals einer meiner Lieblingsfilme und Mulan freilich auch. 🙂
    Aber trotzdem, auch die neuen Filme machen Spaß. Es hat sich nun mal geändert und ich meine, dass Disney wohl auch nie wieder an die früheren Filme ran kommen wird.

  3. […] Disney, was ist nur aus dir geworden? von Phinphin – Ihm fehlt es bei den neueren Disneyfilmen an der Magie von Disney und der Liebe zum Detail. “Rapunzel” finde ich zwar persönlich sehr lustig. Aber bei “Küss den Frosch” kann ich seine Meinung nachvollziehen, auch wenn Disney dort wieder auf seinen alten Zeichenstil setzt – ich glaub das lag bei mir wohl sehr an den Synchronstimmen, dass ich den Film nicht mag. Lest hier seinen Beitrag dazu! […]

Leave A Comment