Die Bookmarks ausmisten #1

*Schwitz – Keuch – Stöhn* Zwischen meiner letzten Prüfung, 34 Grad im Schatten und Wildstar fällt es derzeit echt schwer, sich für einen Blogartikel aufzurappeln. So wie ich die Sache in meinem Feedreader sehe, bin ich zumindest nicht der Einzige, dem es derzeit so geht. Deswegen gibts hier Ausnahmsweise mal etwas leichtere Kost auf dem Blog. Also einen typischen blablabla-Artikel. Denn die Tage kam ich dazu, meine vollkommen überfüllte Chrome-Lesezeichen-Leiste auszumisten. Da man als Blogger ja bekanntlich zu allem einen Beitrag schreiben kann, dachte ich: „Wieso nicht mal einen Beitrag über meine Lesezeichen schreiben?“. Genauer gesagt, die Lesezeichen die jetzt bei mir jetzt rausfliegen.

Angefangen mit dem Lesezeichen zu Might & Magic Heroes Online – also dem Browsergame zur Heroes of Might and Magic Spieleserie. Das Browserspiel ist zwar ganz nett, wie man auch in meiner Review lesen konnte, aber irgendwann ist auch der Drops gelutscht. Gerade in den späteren Spielstunden artete es doch dahingehend aus, dass man vor lauter Farmen und Grinden nur noch wenig vom Spiel erleben konnte. Es fehlte an Abwechslung. Ein paar neue Fraktionen (bisher gibt es nur zwei) oder ein paar neue Gegnertypen hätten hier Wunder bewirkt. Ich erinnere mich gerne an den HotSeat-Modus des Originalspiels, welchen ich wochenlang mit Freunden gesuchtet habe. Genau diese Begeisterung fehlt auf Dauer im Browsergame einfach. Trotzdem großes Lob an Ubisoft, die anscheinend als einzige ein halbwegs brauchbares Browsergame für Coregamer auf die Beine gestellt bekommen.

Weiter gehts mit Stoneheart – einem kickgestartertem Strategiespiel im Minecraftlook. Es geht um Quests, um Monsterjagd und daneben noch um einen Siedlungsbau im Siedlerstil. Nicht, dass mich das Spiel nicht mehr interessieren würde, aber es dauert dann doch seine Zeit, bis so ein Spiel vom Alphastatus in einen Status übergegangen ist, bei dem man wirklich von einem „Spiel“ sprechen kann. Ich werde es also im Auge behalten, aber trotzdem fliegt es aus meinen Lesezeichen raus.

Zu guter Letzt noch Blogoria. Der ein oder andere Blogger kennt es vielleicht: Es ist ein Blogverzeichnis, welches vor einigen Wochen gestartet ist. Man meldet sich also mit seinem Blog an, macht Werbung für das Verzeichnis in dem man Backlinks setzt und diskutiert in dem Verzeichnis-eigenen Forum etwas mit anderen Bloggern. Hört sich natürlich schön an und ich wünsche den Betreibern auch alles Gute bei ihrem Vorhaben, aber generell sehe ich in Blogverzeichnissen keinen besonderen Mehrwert. Zum einen sind die Besucherzahlen, die von dort ausgehen recht gering. Blogger melden sich zwar dort an, aber kommen nur selten auf die Idee mal andere Blogs zu besuchen. Nichtblogger haben generell kaum ein Interesse Blogverzeichnisse zu besuchen. Zum anderen läuft auch dort vieles noch nicht so ganz rund. Gerade in Sachen Übersichtlichkeit und Textformatierung hat man bei den meisten Verzeichnissen eher den Anschein „zugemüllt zu werden“ als mit interessanten Beiträgen gefüttert zu werden.

By | 2015-08-27T10:50:22+00:00 Juni 11th, 2014|Blogging|7 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

7 Comments

  1. Ilona Rennt 12. Juni 2014 at 07:52 - Reply

    Weis noch nicht so ganz was ich von Blogoria halten soll. Allgemein habe ich eigentlich keine Abneigung gegen Verzeichnisse. Sie sorgen zwar nicht unbedingt für mehr Leser aber wie du bereits gesagt hast, man findet selbst immer wieder mal Blog-Perlen. Bei der Aufmachung hast du eindeutig recht. Ein wenig mehr Ordnung und Übersicht würde einigen Verzeichnissen nicht schaden. Oftmals wirken sie auch sehr „unseriös“. Wie ein Jahrmarkt der Werbebanner.

    • Phinphin 12. Juni 2014 at 16:56 - Reply

      Jahrmarkt trifft es wirklich ziemlich gut. Den Grundgedanken von Blogoria – nämlich die Blogs zu listen und gleichzeitig einen Vorgeschmack auf die Inhalte dort zu geben – finde ich zwar ziemlich gut, aber an der Umsetzung scheitert es einfach.

  2. moep0r 12. Juni 2014 at 09:03 - Reply

    Lesezeichen? Du bist ja soooo Neunziger!

    • Phinphin 12. Juni 2014 at 16:57 - Reply

      Was?! Hab ich was verpasst? Was wäre denn die Alternative? 😀

      • moep0r 12. Juni 2014 at 17:02 - Reply

        Also seit es Autovervollstaendigung gibt nutze ich tatsaechlich kaum noch Bookmarks. Und Seiten die ich wirklich taeglich ansurfe habe ich mir als Startseiten eingerichtet (Mail, Feedly, Pocket,..)
        Und fuer temporaere Bookmarks, also Links die ich nur mal speichere um sie spaeter zu lesen auch nur noch Pocket. Da kann man dann ggf auch sein Archiv durchsuchen, wenn man etwas wirklich nochmal brauchen würde.

Leave A Comment