Macht’s gut – Abospiele

Nach dem nun mein EVE Online-Abo ausgelaufen ist, werde ich auch mein Wildstar Abo kündigen. Irgendwann quält man sich nur noch ins Spiel, weil es ja monatlich kostet. Und -nennt mich geizig- aber da nützt es auch nichts, wenn man am Monatsende mehr als genug Geld zur Verfügung hat um 50 Abos parallel laufen zu lassen. Mittlerweile stelle ich mir auch die Frage, in wiefern ich überhaupt noch monatlich Gebühren zahlen sollte? Die meiste Zeit (teilweise über 100 Stunden) investiere bzw. investierte ich in Battlefield 4, Minecraft, League of Legends und derzeit noch Elite Dangerous. Alle 4 Titel haben ein grundauf anderes Finanzierungsmodell, das mir aufgrund seiner Flexibilität um einiges besser gefällt, als jeden Monat 13-15 Euro abzudrücken.

Minecraft

… hatte mich einmalig vor einigen Jahren genau 15 Euro gekostet. Seitdem habe ich mindestens 200 Stunden in das Spiel gesteckt. Es gibt häufige Updates und ich bin jemand, der gerne von vorne anfängt, was ja durch die vielen Updates immer wieder nötig ist. Ich hab zwar keinen blassen Schimmer, wie man für das Spiel bzw. das Unternehmen 2,5 mrd USD zahlen kann, aber hoffe zumindest, dass Microsoft es nicht vergeigt.

Battlefield 4

… hatte mich 100 Euro (inklusive Premium) gekostet. Das ist ne ganze Menge Geld. Aber den Preis bezahle ich in einziges Mal und kann dafür spielen solange ich möchte. Und auch, wenn mir die DLC nicht ganz so gut gefallen, hatte ich trotzdem mit jedem einzelnen über 20 Stunden Spaß. Gerade die Fortschritte auf dem CTE (Testserver) bezüglich der Änderungen zum Spiel lassen mich recht optimistisch sein, dass da noch etlich Stunden Spielspaß drin sind. Und anders als in vielen MMORPGS meine ich damit auch richtigen Spaß und nicht Stellen mit quälender Langweile, weil man man irgendetwas farmen muss.

League of Legends

… hat mich seit Release zwischen 200-300 Stunden beschäftigt und bisher um die 60 Euro gekostet. Und das Geld habe ich 100% freiwillig bezahlt und eigentlich überhaupt nicht zum Weiterspielen gebraucht. Hier mal einen Heldenskin, da mal ein Geschenk für einen Freund… Da freut man sich drüber, weil man den Entwickler etwas Gutes tun kann, ohne von ihnen dazu genötigt zu werden, wie das in anderen Free 2 Play Titeln der Fall ist.

Elite Dangerous / Guild Wars 2

Zu guter Letzt noch das Finanzierungsmodell von Spielen wie Elite: Dangerous oder Guild Wars 2. Das sind (fast) vollwertige MMOs, die einen hunderte von Stunden fesseln können und sich lediglich über Addons / Kapitel finanzieren. Wer als Spieler up to date sein möchte, der legt alle paar Monate ein paar Euro auf den Tisch. Dafür sind die Entwickler genötigt in regelmäßigen Abständen neue Inhalte zu veröffentlichen, um weitere Umsätze zu generieren. Solche Flauten, wie in WoW vor jedem großen Addon, gibt es damit nicht.

Sicher hat jedes Modell seine Vor- und Nachteile. Bis auf einen meist besseren Support, fallen mir beim klassischen Abo-Modell allerdings keine besonderen Vorteile mehr ein. Sodass ich sogar so weit gehen würde, zu sagen, dass die Abo-Spiele im Stil von WoW auf kurz oder lang verschwinden werden. Ich werde jedenfalls in nächster Zeit kein Abo mehr abschließen.

By | 2015-08-27T10:45:52+00:00 September 22nd, 2014|Blogging|4 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

4 Comments

  1. Velarah 22. September 2014 at 23:26 - Reply

    „Ich werde jedenfalls in nächster Zeit kein Abo mehr abschließen.“ Ich nehme es mal in die Liste „Berühmte letzte Worte“ auf^^

    • Phinphin 23. September 2014 at 08:25 - Reply

      Pff… gibt derzeit eh keine guten Abospiele.

  2. moep0r 23. September 2014 at 21:23 - Reply

    Eigentlich kann ich hier nicht wirklich mitreden, da ich bis auf 2 Jahre WoW Classic nie ein Abo fuer Spiele hatte. Ich denke sowas lohnt sich aber auch nur wirklich, wenn man nicht vorhat, noch andere Sachen zu zocken. Ich habe pro Monat ca 20-40 Stunden Zeit, die ich mit Games verbringe, da sind 15€ oder so eigentlich schon okay, aber auf der anderen Seite koennte ich fuer das Geld auch imer Steam Sale ein paar Sachen kaufen die ich in der Zeit spiele. Ich habe mit MMOs aber mittlerweile weitestgehend abgeschlossen, ich lege momentan mehr wert darauf mehr verschiedene Spiele zu erleben und Konzepte kennenzulernen.

    • Phinphin 26. September 2014 at 08:06 - Reply

      So schauts aus. Ich meine gerade als MMOs populär wurden, musste man für ein durchschnittliches aktuelles Spiel 40 Euro auf den Tisch legen. Heutzutage bekommt man dank Rabattaktionen selbst große Titel um bis zu 50% günstiger.

Leave A Comment