blogroll

Polygonien hat recht!

Vor über 3 Jahren erblickte mein Blog das Licht der Welt. Anfangs noch als augenkrebsartiges Blogspotgeschöpf, tastete ich mich langsam in der Bloggerszene vor. Lernte neue Blogs wie z.B. Zeitzeugin.net, Pixelpinata oder Spielequark kennen und begann damit, erste Kontakte zu knüpfen, erste Artikel zu kommentieren und erste Artikel selbst zu schreiben. Binnen weniger Monate hatte sich mein Blog äußerlich mehrmals gewandelt. Meiner Besucherzahlen stiegen von 10 Besuchern auf 60 Besucher am Tag. Meinen Feedreader hatte ich mit über 30 Blogs gefüttert, welche mehrmals pro Woche neuste Artikel lieferten.

Die Erwartungen

Wenn man, wie ich damals, noch in der Pionierphase steckte, malt man sich natürlich etwas die Zukunft aus. Bei dem Trend, der sich mir im Frühling 2012 abzeichnete, rechnete ich im Jahre 2015 mit 400 Besuchern am Tag und so vielen Kommentaren auf meinen Artikeln, dass ich mit dem Moderieren gar nicht mehr hinterher kommen würde. Ich rechnete damit gemeinsam mit anderen Bloggern ein gewaltiges Netzwerk zu besitzen, innerhalb dessen wir uns fast täglich über Videospiele, Fernsehen oder Politik austauschen würden. Gemeinsame Spieleabende. Gastartikel ohne Ende und das uns kleinere Entwickler die Bude einrennen würden. Ich rechnete mit den ersten Werbeumsätzen und damit etwas großes auf die Beine stellen zu können.

Die Realität

Vor einigen Wochen habe ich die letzten Jahre mal etwas Revue passieren lassen und meine Erwartungen von 2012 mit dem jetzt-Zustand verglichen. Und ich muss sagen, das hat mich dann doch etwas aus der Bahn geworfen.  Viele Bloggerfreunde haben das Handtuch geworfen oder posten nur noch alle Schaltjahre. Meine Besucherzahlen stagnieren seit Monaten bei 100 am Tag. Der Austausch zwischen den Bloggern ist nicht so rege wie erwartet, auf meinem Blog gab es in den 3 Jahren gerade mal einen einzigen Gastartikel. Gemeinsame Spieleabende gab es noch nie (was zum Teil auch an mir lag) und die einzigen Kontaktanfragen per Mail kamen nicht von irgendwelchen Entwicklern, sondern von (meist) zwielichtigen Werbetreibenden.

Zu Testzwecken habe ich jetzt 1 Monat lang Werbung auf dem Blog aktiviert und hätte immerhin 72 Cent Umsatz erzielt. Ich habe angeboten überschüssige Spiele zu verschenken. Klar, das sind keine aktuellen AAA-Spiele, aber ich dachte dass sich zumindest ein paar Liebhaber finden werden. Falsch gedacht, bis heute hat sich niemand gemeldet. Und während man damals nur „vor die Tür gehen musste“ um neue, nette Leute durch den Blog zu finden, muss ich heutzutage um jeden, der sich noch nicht aus der Bloggerszene verabschiedet hat, bangen.

So habe ich mir mein Bloggerjahr 2015 definitiv nicht vorgestellt. Und Roberto, einem der wenigen Kollegen, der noch übrig ist, geht es scheinbar ähnlich.

Das klingt jetzt alles etwas pessimistisch, aber manchmal muss man sich ersteinmal etwas Luft machen, bevor man mit etwas neuem beginnt. 2015 wird für mich nämlich ein Jahr, in dem sich recht viel verändert. In dem ich gestresst sein werde, mit großen Herausforderungen konfrontiert werde und sich wohl aufgrund meines unausgeschlafenen Zustandes ein paar Rechtschreibfehler mehr in meine Artikel einschleichen werden. Aber aus genau dem Grund soll es mit dem Blog wieder aufwärts gehen. Mein Pioniergeist und Optimismus soll zurückkehren. Damit ich meine Artikel wieder locker aus dem Handgelenk schütteln kann und mir keine Sorgen darum machen muss, wie es mit dem Blog weitergehen soll.

Phinphin

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

27 Kommentare zu “Polygonien hat recht!

  1. Hossa, nu gehts aber los 😀 Erst Roberto und jetzt du. Kann deine Meinung aber genau so kopieren und verteilen. Meine Anfänge waren ähnlich wie bei dir und mit Spielequark hatten wir sogar den selben Kontakt. Leider hat Dominik ja recht schnell das Handtuch geworfen.
    Wir hoffen einfach mal das alles besser wird. Und wenn nicht besser, dann zumindest anders. Denn auf der Stelle treten mag niemand.

    In diesem Sinne.

    1. Echt erstaunlich wie viele Leute damals Spielequark gelesen hatten ^^
      Aber ja, Roberto hatte das geschrieben, was ich mir in letzter Zeit oft gedacht habe. Und da er so ehrlich war und einen Artikel darüber geschrieben hat, sollte ich das auch tun.

      Danke für deine Hilfe :)

  2. Schoen zu sehen, dass ich nicht der einzige bin, der sich viel zu hohe Ziele gesteckt hat.
    Ich bin ja schon mehr als froh, wenn ich einmal im Monat mal einen Tag mit einer dreistelligen Besucherzahl habe 😉
    Ich habe mich mittlerweile zwar auch hier und da ein paar Sachen auf anderen Seiten posten koennen, die auch mal die Tausendergrenze durchbrochen haben, aber in meinem Blog werden die Sachen davon auch nicht oefter gelesen.

    Naja was soll’s als Hobby reicht es ja alle mal noch 😉

    1. Die Tausendergrenze habe ich nur mit meinem Bereicht zu Endless Space durchbrochen. Da hatte ich aber ne Menge glück, dass das Spiel als Geheimtipp gehandelt wurde und ich vor den großen Medien einen ausführlichen Bericht darüber geschrieben hatte.
      Wo postest du denn noch außer auf deinem Blog?

      1. Ich schreibe ab und an Kolumnen fuer http://www.robots-and-dragons.de und einer meiner Artikel aus meinem moviepilot-Blog wurde von denen auf ihrer Facebookseite geteilt und wurde daher entsprechend oft gelesen. Wie gesagt hat es meinem Blog nicht wirklich viel gebracht. Aber es ist schon schoen zu sehen, wenn ein Artikel wirklich mal Feedback bekommt 😀

  3. Schön, dass ihr alle meinen Ärger mit mir teilt 😀 Im Vergleich zu meinen Stats klingen eure Besucherzahlen übrigens schon fast gut 😛 Bin zwar bei diversen Dingen ganz vorn in den Google-Rankings aber es bringt irgendwie nix.

  4. Ich glaube vor allem Gaming-Blogs haben halt das große Problem gegenüber den ganzen Lets Plays von Youtube zu stehen. Bewegtbilder sind natürlich interessanter… Aber mir wäre manchmal nen gutes Review in Textform mit vielleicht nem Trailer oder Screens lieber. Ich möchte eigentlich nur wissen: Was ist die Handlung, was muss ich genau machen, wie ist die Steuerung und Perspektive 😀

    Machs doch wie wir Frauen: Wenn wir einen neuen Abschnitt anfangen wollen im Leben, gehen wir immer erst zum Friseur und machen uns die Haare schön. Hol dir nen neues Theme, überleg dir bissl was für den Inhalt und fang an. Und vielleicht baust du ja mal wirklich deine Gemeinschaftsaktionen aus 😉 :)

    1. Bisher habe ich leider kein Design gefunden, dass gut aussieht und gleichzeitig übersichtlich genug ist. Da bleibe ich lieber bei meinem jetzigen und erweitere meine Inhalte 😀

      1. Ja, ich kenn diese Sucherei :)

        Aber vielleicht könntest du die „20 Kommentare“ verlinken, dass man beim draufklicken gleich zu #comments hüpft? 😀 Bin nämlich so ne alte „ich les auch die Kommentare“-Uschi und da is das schon vorteilhaft :)

        1. Noch besser waere es, wenn man nicht nur auf #comments verlinkt sondern direkt auf den Kommentar der in der Mail erwaehnt wird. Bei 20 Stueck ist die Suche schon etwas laestig 😉

          1. Mmh… is das nicht so, wenn man quasi nur die Kommentare per Mail abonniert?

          2. Bei der Verlinkung der Comments auf der Blogstartseite müsste ich mal schauen, wie ich das hinbekomme. Ist mir bisher noch nie aufgefallen, dass das kein Link ist.

            Bezüglich der Mail: Könnte mir einer von euch mal eine Kopie der Mail schicken, damit ich weiß, wie die aufgebaut ist?

  5. Wenn schon kein ambitionierter „Gast“ freiwillig auf unseren Blogs schreiben mag, sollten wir das vielleicht mal selbst untereinander in die Hand nehmen und koordiniert fremd gehen! Gäbe ja ein paar Möglichkeiten, z.B. eine Art Blattkritik als Blogkritik, nach dem Motto „Was ich an deinem Blog schei*e und was ich gut finde.“ oder mal, wenn man sich an der Ausrichtung eines bestimmten Beitrags ein wenig stört oder zu einem supidupi-Artikel noch etwas gehaltvolles hinzufügen könnte, dies dann nicht kurz als Kommentar dahinrotzt, sondern einen kleinen Text schreibt.

    1. Das ist eine gute Idee. Ich überlege mir mal was für meinen nächsten Beitrag. Vielleicht finden sich ja noch mehr Leute, die bereit wären an so einer (regelmäßigen) „Gastautor-Aktion“ mit zu machen. Ich denke mal, dass die Blogs davon profitieren würden.

      1. Hau mich dann an!

        Verstehe deine Gedankengänge hier übrigens sehr gut. Es ist irgendwie.. eingeschlafen alles. Ich trete auch auf der Stelle. Vielleicht müssten wir mehr Werbung machen? Aber ich konnte das noch nie.

    1. Ich hab da schon länger einen Artikel im Hinterkopf, der diese Behauptung ziemlich ins Wanken bringen könnte, aber den spare ich mir wohl besser^^

  6. Die von dir genannte „Aktion“ gabs sogar schon mal :) Da haben zwei Bloggerinnen quasi ihre Lieblingsserien so im Wechsel vorgestellt.

    Ich würde auch eher auf „Gaming“ dann gehen, als auf Blog :)

    1. Wie hat das denn mit den Serien funktioniert? Bloggerin A schreibt bei Bloggerin B, dasssie Serie X gut findet und Bloggerin B dann auf Blog A, dass sie Serie Y auch gut/besser gefällt und so geht es dann weiter oder wie war das?

      1. Sowie ich das mitbekommen hab, hat die eine bei der anderen ihre Lieblingsserien vorgestellt und das wars.

  7. ich muss sagen, ich habe da ähnliche erfahrungen gemacht. ich blogge seit 2008 quasi durchgehend regelmäßig und leidenschaftlich und hab im letzten jahr einen gewissen frust aufgebaut, was die like-mentalität angeht. gefühlsmäßig sind in den letzten 2 jahren myriaden von blogs aus dem boden geschossen, das angebot ist unüberschaubar geworden und wenige nehmen sich noch die zeit, zu schauen, vielleicht zu lesen oder gar zu kommentieren. das internet ist so jung, dass es sich noch so sehr wandelt und wo wir ende 2015 stehen werden – wer weiß das schon..!?

    1. Unüberschaubar ist es wirklich. Gut, wir haben jetzt keine Fashion-Blogs bei denen man keine 2 Minuten irgendwo lesen kann, ohne über drei neue zu stolpern, aber wenn ich mir Blogverzeichnisse zum Thema „Medien“ anschaue, gibts wirklich tausende von Blogs alleine hier in Deutschland.

      Das Problem ist halt nur, dass unter den ganzen Blogs nur eine Hand voll Blogger wirklich „persönliche“ Artikel verfassen. Bei den meisten Blogs wird nur eine kurze News geschrieben oder ein Youtubevideo verlinkt. Persönliche Meinungen, Recherche und etwas Besonderes findet man dort selten. Deswegen finde ich es immer unglaublich mühsam, das Internet nach neuen Blogs zu durchforsten. Die meisten neuen Blogs lerne ich immernoch, so wie deinen, über Kommentare oder Forendiskussionen kennen.

        1. Warst du noch nie in einem Blogverzeichnis?
          Blogzug, Bloggeralm, Bloggerei, Topblogs, etc.
          Und wenn du so willst, ist Geekblogs auch ein Blogverzeichnis.

          1. Jedenfalls nicht bewusst. Geekblogs habe ich auch eher nur zufaellig entdeckt, weil Guddy mal darueber geschrieben hatte. Ich habe meinen Blog auch nie wirklich aktiv beworben, da ich es immer fuer zu uninteressant hielt, einen Blog zu bewerben, der fast nur Reviews schreibt und maximal 2 Beitraege pro Woche hat. Generell habe ich das Gefuehl, dass Blogs fast auschliesslichen von Bloggern gelesen werden.. ^^

  8. Ach ja: Ich kommentiere momentan viel, viel zu selten. Selbst bei meinem eigenen Blog habe ich wochenlang auf keine Kommentare mehr geantwortet öÖ Irgendwie war die Luft raus. Aber ich bin zZt wieder sehr motiviert :) Scheint aktuell ein allgemeines Bloggerfeeling zu sein, was umgeht *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *