Ein kleines Gedicht zum AlwaysOn

Freitag Abend, oh Schreck, Herr je, aus die Maus,
fiel das Internet aus, bei uns zu Haus,
schlimmer noch: aus Fernsehen und Telefon
kam trotz Müh ebenfalls kein einzger Ton.
Routerneustart und Reset brachten nichts,
und das am Wochenende – was ein Witz!

Den Kundendienst sogleich ich rief,
und schon fiel ich ins nächste Tief.
Keine örtliche Störung bekannt gewesen,
ich war nicht mehr in Stimmung für Späßen.
Der Techniker wohl nicht vor Montag vor Ort sein werde,
ein blöder Defekt somit unser Wochenende gefährde.

Da war ich also, wutentbrannt,
denn mir war die Lösung nicht bekannt.
Unter der Dusche kam es zu Tag,
das Problem vielleicht im Keller lag.
Im Keller dann, oha oha!
Die Sicherung wohl draußen war.

Ein Drehen, ein Zug und tada,
mein Internet war wieder da.
Das Wochenende war gerettet,
darauf hätt ich nicht gewettet.
Die Schuld für die Beinahetragödie trägt allein,
nicht die Sicherung, nein nein nein.
AlwaysOn heißt der Übeltäter,
Fuck You Kopierschutzabzockfirmen (kein Reim, da künstlerische Freiheit)

By | 2015-09-15T12:37:06+00:00 September 15th, 2015|Blogging|0 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

Leave A Comment