force awakens millenium falcon

[Kommentar] Seltsame Reviews zu „Erwachen der Macht“

Mitte Dezember nutzen zahlreiche Blogger die Chance, ihren Senf zum Thema Star Wars VII abzugeben.
So hat z.B. Patrick von omgwtfbbq1337.de eine Review mit Spoiler und eine Review ohne Spoiler veröffentlicht. Guddy von zeitzeugin.net hat ebenfalls eine Review zum Film veröffentlicht und zusätzlich dazu noch etwas über den Hauptcharakter Rey geplaudert.

Ich will jetzt hier eigentlich keine weitere Review zum Film veröffentlichen. Ich selbst habe dutzende davon gelesen/gesehen und habe den Film natürlich auch bereits selbst gesehen, um mir ein Bild davon zu machen. Viel mehr möchte ich auf manche Kritiken zum Film eingehen. Denn gerade solche Blockbuster-Filme wie Star Wars zu denen einfach jeder etwas sagen muss, rufen nicht nur Berufs und Hobby-Kritiker auf den Plan, sondern auch eine Reihe von Hardcore Fans, Leuten die mit Star Wars nie etwas am Hut hatten oder jene, die Star Wars ohnehin scheiße finden und sich jetzt ein bisschen auskotzen wollen.

Und dann kam es immer wieder zu Situationen, bei denen ich mir an die Stirn fassen musste. Fest steht für mich zumindest, dass man definitiv hätte mehr aus dem Film machen können. Ich kam mir im Kino stellenweise vor als ob ich hier gerade die Wiederholung von Star Wars VI bzw. Star Wars IV ansehen musste. Schon wieder ein Todesstern. Schon wieder total lächerliche Schwachstellen. Ich kann auch die Kritik nachvollziehen, dass man  lieber hätte eines der gut geschriebenen Bücher / Hörbücher / Comics / etc. verfilmen sollen, als auf Biegen und Brechen etwas neues zu machen. Gerade wenn man wirklich ein so großer Star Wars Fan ist, dass man alle offiziellen Geschichten in- und auswendig kennt, kommt man sich wohl etwas verarscht vor, wenn man jetzt gesagt bekommt: Das war alles Bockmist, was du gelesen hast – in Wirklichkeit spielte sich die Geschichte nach „Die Rückkehr der Jediritter“ so ab: (…)

The-Resistance-Star-Wars-7-Force-Awakens-X-Wing

Bei vielen Hardcore Fans geht die Argumentation allerdings noch viel weiter. Dort wird nicht argumentiert, dass die Geschichten im Expanded Universe besser waren als das was Disney jetzt abgeliefert hat. Dort wird dann stattdessen mit „Glaubwürdigkeit“ argumentiert. Es sei total unglaubwürdig, dass Kylo Ren einen Blasterschuss mit der Macht aufhalten könne. Es sei total unglaubwürdig, dass Rey am Ende des Filmes ihren Widersacher Ren so gut in Schach halten konnte.

Und das sind dann meine Facepalm Situationen. Ich meine, wir reden hier von Star Wars. Einer seit 40 Jahren total hanebüchenen Story. Da rennt ein Opa rum, der Blitze aus seiner Hand schießen kann. Aber wenn ein anderer ein Projektil aufhalten kann, ist das „unglaubwürdig“ ? Da rettet einer, der sein ganzes Leben nichts anderes gemacht hat, als Droiden zu polieren und Ratten zu erschießen, mal mir nichts dir nichts die halbe Galaxis und lässt dabei jeden kampferfahrenen Soldaten alt aussehen. Aber wenn Rey halbwegs passabel Rückzugsgefechte gegen Kylo besteht (dem man kurz vorher den halben Bauch weggesprengt hat) dann ist das „unglaubwürdig“. Da frag ich mich dann immer, ob die Star Wars Fans die restlichen 6 Episoden irgendwie verpennt haben? Das ist wie nach 5 Stunden Matrix Triologie im Kino aufzustehen und zu rufen „Also JETZT wirds aber unrealistisch!“

Erwachen der Macht Rey

Aber noch besser sind ja diejenigen, die scheinbar mit Star Wars so gar nix am Hut haben und dann wirklich mit Realismus und Logik argumentieren. Gutes Beispiel hierfür ist der Beitrag von Welt.de „14 Dinge, die an Star Wars nerven“ Dort wird dann kritisiert, dass Stormtrooper Helme keine Gifte aus der Luft filtern können. Oder Kylo Ren nicht wusste, dass Darth Vader zum Ende von Episode VI doch „lieb“ wurde. Oder dass Stormtrooper jetzt mit Schlagstöcken kämpfen.

Was sind denn das bitte für Fragen? Ich denke, die Gebrüder Grimm mussten sich nicht so eine Scheiße anhören wie „Boah ey, total unglaubwürdig, dass Rotkäppchen erst nach 10 Minuten merkt, dass das nicht ihre Oma, sondern ein Wolf ist“ Star Wars ist und bleibt immer noch ein Märchen. Und da muss nicht alles einen Sinn haben oder logisch sein. Da brauch man auch nicht mit Realismus argumentieren oder erwarten, dass jede Frage abschließend geklärt wird.

Schon gelesen?

Phinphin

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

4 Gedanken zu „[Kommentar] Seltsame Reviews zu „Erwachen der Macht“

  1. Puh, als ich das Pingback gesehen habe, rechnete ich schon mit einem ordentlichen Rueffel, aber da bin ich wohl nochmal glimpflich davon gekommen 😉

    Das nervigste an Star Wars sind aber wohl wirklich in der Tat die ganzen Diskussionen darueber, was geht und was nicht. Es war ja von jeher der Unterschied zwischen SW und Star Trek, dass SW nun mal eher Maerchen ist und ST halt „realistisch“, von daher ist mir absolut egal ob es eigentlich gar nicht sein kann, dass Ren einen Blasterschuss stoppen kann. Es ging ja nur um eine Demonstration seiner Faehigkeiten und als solche hat es super funktioniert.

    1. Da wirst du dann wahrscheinlich jetzt die Frage bekommen, wieso er den Blasterschuss aufhielt aber den Schuss aus der Armbrust nicht ? #totalunlogisch

  2. Ha, ich hab davon keine Ahnung 😀
    Aber was würden diese Kritiker dann über Transformers nur sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *