Heroes of the Storm 2.0 Tipps & Tricks

Heroes of the Storm 2.0 ist nun seit ungefähr einem Monat (26.04.2017) verfügbar und ich habe seitdem wieder gut hundert Stunden im Spiel vebracht. Da mein letzter Artikel mit Tipps & Tricks zu Heroes of the Storm (HotS) schon eine Weile zurückliegt und sich seitdem einiges verändert hat, wurde es Zeit einen neuen Leitfaden für Einsteiger zu verfassen. Aber auch wer die letzten 12 Monate nicht mehr ins Spiel geschaut hat, kann ruhig weiterlesen, um zu erfahren, was sich seit dem Release von HotS in 2015 so alles verändert hat.

Der Einstieg

Der Einstieg in Heroes wurde im vergangenen Jahr etwas erleichtert. Das Tutorial ist nun etwas umfangreicher, gleichzeitig erhaltet ihr nach dem Abschluss des Tutorials auch schon die ersten Belohnungen in Form von Goldmünzen. Das bedeutet, dass sich das Tutorial auch für Moba-Veteranen lohnt. Anschließend erhaltet ihr die ersten Quests, in denen es darum geht, mehrere Bot-Matches abzuschließen.

Die Quests

Bei den Quests handelt es sich um eine von vielen Besonderheiten von HotS. Jeden Tag erhaltet ihr eine bestimmte Quest, in der es darum geht ein paar Spiele unter bestimmten Voraussetzungen zu absolvieren. Dabei sind folgende Quests möglich:

  • Gewinne 3 Spiele
  • Spiele 8 Spiele
  • Spiele 3 Spiele mit Klasse Y (Assassine, Krieger, Unterstützer, Spezialist)
  • Spiele 2 Spiele mit einem Helden aus dem Universium Y (Starcraft, Diablo, Warcraft)

Anders als in Hearthstone lassen sich unerwünschte Quests allerdings nicht abbrechen. Das heißt, wer keine Lust auf die Quest „Spiele 3 Spiele mit einem Krieger“ hat, muss diese notgedrungen trotzdem machen oder hat das Problem, dass die Quest den Questlog vollstopft. Es können nämlich maximal  nur drei Quests gleichzeitig offen sind. Sobald sich diese drei Quests in eurem Questlog befinden, könnt ihr keine weitere Quest erhalten. Als Belohnung für die Quest winken 200 – 800 Goldmünzen.

 

Die Währungen im Spiel

Im Spiel gibt es mittlerweile drei Währungen mit unterschiedlichen Verwendungszwecken

  • Goldmünzen werden verwendet, um Helden freizuschalten oder den Inhalt von Truhen neu auszuwürfeln
  • Splitter werden verwendet, um kosmetische Dinge wie Skins, Reittiere, Sprays, Ansager, etc. freizuschalten
  • Kristalle sind die Echtgeldwährung mit deren Hilfe ihr Helden freischalten könnt oder euch im Shop die zeitlich begrenzten Angebote kaufen könnt.

Wie oben bereits beschrieben, erhaltet ihr Goldmünzen durch das absolvieren von Quests. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten an Gold zu kommen:

  • PvP-Spiele absolvieren (Gewonnen=30 Gold, Verloren= 20 Gold)
  • Bot-Match gewinnen = 10 Gold
  • Spieler Level 2 und 4 erreichen = je 1000 Gold
  • Spieler Level 8, 10, 20, 25, 30, 35 und 40 erreichen = je 2000 Gold
  • Helden Level 5 erreichen = 500 Gold
  • Helden Level 9 erreichen = 750 Gold
  • Helden Level 15 erreichen = 1000 Gold
  • Helden Level 20 erreichen = 2000 Gold
  • Das Tutorial absolvieren = 1000 Gold
Heldenlevel?! Spielerlevel?!
Nach jedem absolvierten Spiel in Heroes of the Storm erhaltet ihr Erfahrungspunkte für den gespielten Helden. Je länger das Spiel dauert und je besser euer Team gespielt hat, desto mehr Erfahrungspunkte gibts für euren Helden. Dadurch steigen eure Helden außerhalb der Matches im Level auf. Das hat im Spiel zwar keine Auswirkungen, veranschaulicht allerdings wie erfahren ihr im Umgang mit welchem Helden seid. Für jedes Level, das ihr mit einem Helden aufsteigt, steigt auch euer Spielerrang um ein Level. Euer Spielerlevel stellt damit die Summe eurer Heldenlevel dar.

Splitter (für den ganzen Kosmetikkram) erhaltet ihr in Truhen. Die Truhen gibts nach Matchabschluss in mehreren Varianten:

  • Für jeden neuen Spielerlevel gibts eine gewöhnliche Truhe
  • Alle 5 Spielerlevel gibts eine seltene Truhe
  • Alle 25 Spielerlevel gibts eine epische Truhe
  • Alle 10 Heldenlevel mit einem bestimmten Helden gibts eine Heldenkiste mit einem Item (z.B. Skin) speziell für diesen Helden

In den Truhen kann alles enthalten sein, was ihr im Shop findet. Man kann sich dadurch also quasi alles Free-to-Play erspielen. Sogar die Stimmpacks, die nach jedem Match einen Bonus auf die Erfahrungspunkte und das verdiente Gold gewähren. Habt ihr einen Gegenstand doppelt, wird der doppelte Gegenstand automatisch in Splitter umgewandelt.

Kristalle gibt es wie bereits gesagt nur gegen Echtgeld. Aber gerade hier solltet ihr etwas vorsichtig sein, dass es ist trotz Einsatz von echten Euros nicht möglich sich direkt das gewünschte Produkt zu kaufen. Ihr könnt mit dem Echtgeld lediglich die einzelnen Helden kaufen oder besondere Produkte, die gerade im Shop im Angebot sind. Wer also unbedingt den tollen Skin für Jaina haben möchte, ist darauf angewiesen, diesen durch Zufall in einer Kiste zu erhalten oder dass Blizzard den Skin gerade als Angebot markiert.

Schlachtfelder und Missionsziele

Eine weitere Besonderheit von Heroes of the Storm ist die schiere Anzahl an Schlachtfelder, die alle besondere Missionsziele haben. Derzeit (24.05.2017) gibt es rund 13 verschiedene Schlachtfelder. Alle davon erfordern spezielle Taktiken. Mal geht es darum Schreine zu erobern, mal muss man eine Zerg-Armee zusammentrommeln oder eine Fracht zum Ziel eskortieren.

Gerade die große Anzahl an Schlachtfeldern macht es eigentlich unumgänglich, dass man sich als Anfänger ersteinmal in Bot-Matches mit den verschiedenen Missionszielen vertraut macht oder sich einen erfahrenen Spieler zur Seite stellt.

Neben den Standard-Schlachtfeldern gibt es auch hin und wieder kleinere Abwandlungen davon im Spielmodus „Heldenchaos„. In diesem Spielmodus gibt es wöchentlich wechselnde Regeln (z.B. alle spielen den gleichen Helden) auf teilweise eigens dafür erstellten Schlachtfeldern. Zur Belohnung gibts hier meist eine gewöhnliche Beutetruhe.

Söldnercamps

Sogenannte Söldnercamps gibt es in vielen Mobas. Das sind neutrale Kreaturenlager abseits der normalen Wege, die von Spielern angegriffen werden können. In anderen Mobas erhält man dort meist mächtige Verstärkungszauber und einiges an Erfahrungspunkten. In HotS dienen die Söldnercamps allerdings einem anderen Zweck. Hat man ein Camp erobert, schließen sich die Söldner nämlich dem eigenen Team an und unterstützen dieses in dem sie die Basis des Gegners angreifen. So kann man den Gegner zusätzlich unter Druck setzen.

Die Eroberung eines neutralen Lagers kann also besonders dann sinnvoll sein, wenn man weiß, dass der Gegner gerade anderswo alle Hände voll zu tun hat.

Ihr solltet allerdings beim Angriff auf ein Lager immer genau wissen, was ihr tut. Denn nicht jeder Held ist dafür geeignet. Auch ist es wichtig, dass euer Teamlevel hoch genug ist. Wer zu beginn eines Matches sofort ins neutrale Lager rennt und dort Stress anfängt, wird binnen Sekunden von den relativ starken Söldnern auseinandergenommen.

Teamlevel

Im Laufe einer Partie steigt euer Team kontinuierlich im Level auf. Es beginnt mit Level 1 und kann bis Level 25 gesteigert werden. Mit jedem Level werden die Helden des Teams stärker. Außerdem könnt ihr alle paar Level Talentpunkte verteilen und euch so entscheiden, ob ihr mit eurer Magierin z.B. lieber einen Teleportzauber lernen wollt oder einen Unverwundbarkeitszauber.

Im Teamlevel steigt ihr auf, in dem euer Team feindliche Helden, Vasallen oder Gebäude zerstört. Hat euer Team ein sehr viel höheres Teamlevel als der Gegner, werdet ihr einen großen Vorteil haben. Die Spielmechanik bestraft euer Team allerdings dadurch, dass ihr solange weniger Erfahrungspunkte für eure Aktionen bekommt, bis das gegnerische Team den Levelvorsprung wieder eingeholt hat. So soll verhindert werden, dass ein Team in eine Abwärtsspirale gerät und irgendwann gar keine Chance mehr hat.

Talente statt Items

Heroes of the Storm verwendet als eines der wenigen Mobas keine Items im Spiel. Ihr sammelt also durch Kills oder das Töten der Vasallen kein Gold, um das in der Basis dann gegen Items zu tauschen und damit euren Helden zu verstärken. Stattdessen gibt es im laufenden Match alle paar Levelups des Teamlevels bestimmte Talente für euren Helden zur Auswahl. Damit lässt sich jeder Held im laufenden Match individualisieren und entsprechend auf das Gegnerteam oder die Missionsziele ausrichten.

Besitzt das Gegnerteam z.B. viele „Magier-Assassinen“ wie Kaelthas oder Jaina, lohnt es sich seinen Krieger auf Zauberschutz zu skillen, damit man von deren Attacken nicht mehr so hart getroffen wird.
Oder man wählt mit Tyrande das Talent aus, mit dessen Hilfe man Unsichtbarkeit entdecken kann, falls sich Gegnerteam unsichtbare Helden wie Nova oder Zeratul befinden. So ist es mit den Talenten möglich den eigenen Helden an das entsprechende Kampfgeschehen anzupassen.

Ab wann sollte ichgegen andere Spieler spielen?

Quests lassen sich auch in Bot-Matches absolvieren. Ebenfalls erhält man in Bot-Matches Gold sowie Erfahrungspunkte für den gespielten Helden. Da stellt man sich natürlich zwangsweise die Frage, ab wann man gegen andere Spieler anstatt den Computer spielen sollte. Letztendlich muss das natürlich jeder für sich entscheiden. Ich kann allerdings nur immer wieder betonen, dass die Community in HotS vergleichsweise sehr verständnissvoll mit Anfängern umgeht.

Während ich in LoL und Dota beim kleinsten Missgeschick minutenlang im Chat beleidigt werde, kann man die Beleidigungen, die ich bisher in Heroes of the Storm erlebt habe, an einer Hand abzählen. Gerade im Schnellsuche-Spielmodus sind die anderen Spieler meist sehr relaxed und finden es auch nicht so problematisch, wenn jemand die Map noch nicht kennt.

Wer also die Bots auf der Schiwerigkeitsstufe „Extrem“ besiegen kann, sollte langfristig im Schnellsuche-Spiel keine Probleme haben.

Welchen Helden sollte ich anfangs spielen?

Bei jedem Helden hat Blizzard glücklicherweise direkt dazugeschrieben, wie schwierig der entsprechende Held zu spielen ist. Die meisten haben eine „mittlere“ Schwierigkeit. Ein paar Helden wie Uther oder Raynor sind recht einfach zu spielen. Andere wie Abathur, die Lost Vikings oder Murky extrem schwierig. Generell würde ich dazu raten erstmal die klassischen Krieger wie Muradin zu spielen. Die halten recht viel aus und verzeihen auch Fehltritte.

Wer Erfahrungen in Diablo oder Overwatch gesammelt hat, kann aber auch zu den Overwatch oder Diablo Helden greifen. Die spielen sich nämlich fast genau so wie ihre großen Vorbilder.

Gloria von Nerd-gedanken.de empfiehlt:
„Im Spiel gegen die KI sollte man unbekannte Helden immer erstmal testen – dass sie ‚leicht‘ gelabelt sind, muss nicht heißen, dass sie einem gut liegen. Jemand, der bei MMORPGs auch lieber Heiler oder Fernkämpfer spielt, wird mit einem Krieger/Assassinen, die direkt an den Gegner ‚ran müssen, nicht sehr glücklich werden, selbst wenn die Helden viel aushalten.“

 

By | 2017-06-19T12:12:04+00:00 Mai 24th, 2017|Videospiele|2 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

2 Comments

  1. Gloria | Nerd-Gedanken.de 15. Juni 2017 at 11:28 - Reply

    Super – das ist mal ein sehr schöner, übersichtlicher Guide, der die wichtigsten Basics vermittelt. Ich hatte bei meinem HotS-Einstieg glücklicherweise Hilfe durch einen Kumpel, der mir so ziemlich alles erklärt hat, was hier drin steht, aber wenn man so einen Kumpel nicht hat, ist der Guide eine gute Hilfe 🙂

    Ich würde noch eines hinzufügen: Im Spiel gegen die KI sollte man unbekannte Helden immer erstmal testen – dass sie ‚leicht‘ gelabelt sind, muss nicht heißen, dass sie einem gut liegen. Jemand, der bei MMORPGs auch lieber Heiler oder Fernkämpfer spielt, wird mit einem Krieger/Assassinen, die direkt an den Gegner ‚ran müssen, nicht sehr glücklich werden, selbst wenn die Helden viel aushalten.

    • Phinphin 19. Juni 2017 at 12:08 - Reply

      Danke! Ich hab deine Hinweise noch hinzugefügt 🙂

Leave A Comment