Erfahrungsbericht: Amazon FireTV-Stick

Da wir keinen SmartTV haben, hatten wir bisher immer ein Notebook am Fernseher angeschlossen, um Streamingdienste von Amazon oder Maxdome zu nutzen. Wie ihr euch vorstellen könnt, war das auf Dauer dann doch relativ umständlich. Ständig das Notebook hochfahren, Browser öffnen und Filme kaufen. Zu allem Übel steht unser Fernseher auch so weit weg, dass wir zum Bedienen des Notebooks ständig aufstehen mussten, um zum Notebook zu marschieren. Eine kurze Toilettenpause? Aufstehen und zum Notebook laufen, um zu pausieren. Baby schreit? Aufstehen und zum Notebook laufen. Telefon klingelt? …

Dann hatte ich mich etwas über den Chrome Cast und das Amazon Pendant informiert. Patrick hatte sich damals für den Chrome Cast entschieden. Ich selbst hatte aber entschieden, dass ich vorerst einen Stick mit eigener Fernbedienung möchte. Auf dem Tablet oder dem Handy rumzuhämmern, um den Fernseher zu bedienen, empfinde ich dann doch als recht unpraktisch. Besonders auch deswegen, weil mein Handy spätestens um 20 Uhr an die Ladestation muss und somit nicht mehr zur Verfügung steht.

Trotz Prime Versand kam mein Stick erst nach 2 Tagen an (Luxusprobleme). Immerhin war er auf meinen Account „vorprogrammiert“ und sollte in der Theorie einfach nur eingestöpselt werden, um betriebsbereit zu sein. In der Packung des Sticks lag ein kleines Verlängerungskabel für den HDMI Anschluss bei. Der war auch bitter nötig, denn ohne dieses Kabel konnte der Stick nur eine schwache Verbindung zum WLAN aufbauen. Das hängt wohl mit der durch einen Fernseher verursachten Signalstörung zusammen.

Kein Kauf möglich

Nach dem Einstöpseln folgte dann eine kurze Konfiguration und ein kleiner Einführungsfilm. Anschließend hatte ich Zugriff auf alle Medien in Amazon und zahlreiche Apps. Jedenfalls theoretisch. Denn egal ob ich einen kostentpflichtigen Film kaufen wollte oder eine kostenlos App installieren wollte, ich bekam immer die Fehlermeldung, dass der Kauf nicht durchgeführt werden konnte. Es hat mich also erst einmal eine Stunde Recherche im Internet gekostet, um das Problem zu beheben.

Denn dummerweise ist der eigene FireTV-Stick nicht nur um Deutschen, sondern auch im Amazon US Store registriert. Und das kann unter bestimmten Umständen zu Problemen beim Kauf (auch von kostenlosen Produkten) führen. Ich musste mich also bei Amazon US einloggen und dort den FireTV-Stick abmelden. Anschließend in der dortigen Accountverwaltung mein „Amazon Kindle-Konto“ zu Amazon.de übertragen. Keine Ahnung, was das mit dem Kindle zu tun hat, aber ich musste es machen.

Erst nachdem ich diese Schritte durchgeführt hatte, konnte ich Apps installieren oder Filme abspielen. Nervig. Aber immerhin konnte ich dann Netflix installieren. Denn ich hatte extra ein kostenloses Probe-Abo bei Netflix abgeschlossen, um den FireTV-Stick einzuweihen.

Netflix-App stürzt ab

Tja, aber auch hier gibt es wieder Probleme, die ich bis heute nicht lösen konnte. Denn mit der Netflix-App lassen sich manche Filme in Netflix nicht abspielen. Klicke ich dort z.B. den Film „Pacific Rim“ an, werde ich nach einer kurzen Ladepause ohne Fehlermeldung wieder in den App-Auswahlbildschirm des FireTV-Sticks geworfen, anstatt dass der Film abgespielt wird. Durch dieses Problem kann ich einen Großteil der Filme über Netflix nicht anschauen. Das wird dann auch einer der Gründe sein, weshalb ich mein Netflix Abo nicht verlängern werde.

Ihr seht also, dass ich eher durchwachsene Erfahrungen mit dem FireTV-Stick gemacht habe. Auch wenn ich nicht daran glaube, dass das Netflix Problem auf dem Mist von Amazon gewachsen ist. Der US-Konto-HickHack allerdings schon. Trotzdem möchte ich mich nicht mehr von dem Gerät trennen. Denn ein Notebook an den Fernseher anzuschließen, ist für mich immernoch die schlechtere Alternative.

Nachtrag zum Netflix-Problem: Mittlerweile tritt – aus welchen Gründen auch immer – das Problem mit Netflix nicht mehr auf. Ich kann nun alle Filme anschauen.

By | 2015-08-27T10:37:30+00:00 Juli 15th, 2015|Blogging|12 Comments

About the Author:

Mittlerweile junge, süße 29 Jahre alt, immer auf der Suche nach dem perfekten Videospiel und tollen Blogs. Mag schwarzen / versauten Humor und freut sich über den Porno, der kürzlich mit Google Glass aufgenommen wurde.

12 Comments

  1. MMOGuy 15. Juli 2015 at 11:54 - Reply

    Hallo Phin! Ich bin Besitzer eines schönen Smart TV’s und bekennender Netflix Jünger 😀

    Das du die Filme bei Netflix nicht schauen kannst, muss am Amazon Stick liegen. Ich hab selber ein Netflix Abo für 4 Geräte und Ultra HD für 11,99 im Monat. Damit schauen Meine Mutter und mein Bruder in einem anderen Haushalt 500 KM entfernt von mir, ebenfalls über ein Smart TV gerät. Meine Ziehtochter über ihr Tablett, meine Tochter über ihr Tablett so wie ich über mein Tablett/Smart TV/PC und es funktioniert alles bei jedem wunderbar. Auch wenn alle 4 Parteien gleichzeitig über den Account schauen gibt es keine Probleme. Ich kann mir wirklich gut vorstellen das es an dem Stick liegt. Selbst über meine PS3 im Schlafzimmer funktioniert Netflix einwandfrei.

    Ich würde an deiner Stelle wirklich den Chromecaster Stick, den es mittlerweile ja als Version 2.0 geben sollte bzw. bald erhältlich sein sollte, bevorzugen auch wenn dazu ein Tablett nötig ist. Ich bediene mittlerweile alle meine Endgeräte mit dem Tablett und bin äußerst zufrieden.

    VG

    MMOGuy

    • Phinphin 15. Juli 2015 at 12:11 - Reply

      Keine Ahnung. Hauptsache es funktioniert jetzt 😀 Wir müssen trotzdem mal schauen, ob wir Netflix weiter abonnieren. Viele Serien, die wir gerne schauen sind dort leider nicht vorhanden. Und was Filme betrifft, sind wir mit allen Onlinevideotheken etwas unglücklich.

      PS. Danke für die Verlinkung auf deiner Seite 🙂

  2. MMOGuy 15. Juli 2015 at 13:15 - Reply

    Nichts zu Danken! Ich bin ja froh einen guten Blog gefunden zu haben. Guten Content verlinke ich immer gern! 🙂 Dank dir aber für dein „Like“

    Du hast schon recht was die Filme betrifft, da ist Deutschland halt Entwicklungsland ^^ Netflix ist aber bei unseren Amerikanischen Kollegen Marktführer und hat weltweit die größte Auswahl. Wenn die nach und nach alle ihre Lizenzen nach Europa/Deutschland bekommen, ist Netflix definitive auch hier Marktführer 🙂

    Wenn ich mal zum TV schauen komme dann habe ich aktuell meistens genug zum anschauen. Vieles habe ich halt noch nicht gesehen. Bin zu beschäftigt bei den ganzen MMO’s und Games auf dem laufenden zu bleiben aber das ist was womit ich absolut gut leben kann *g*

    • Phinphin 15. Juli 2015 at 13:41 - Reply

      Ich wusste gar nicht, dass in den USA dann die Auswahl größer ist. Ich habe hier neben Netflix auch noch Amazon Prime und Maxdome. Aber selbst wenn ich alle Angebote zusammenwerfen, kommen die nicht mal Ansatzweise an das Angebot von normalen (physischen) Videotheken heran. Und das finde ich dann irgendwie traurig, wenn man bedenkt, dass die Onlineservices monatlich Geld von mir möchten.

      • Ignads 15. Juli 2015 at 16:44 - Reply

        Moin Phin, wie sagt man so schön? Irgendwas ist ja immer. Bin auch seit 3 Monaten bei Netflix und auch wenn egal wo die Auswahl nicht so riesig ist, ist es doch schon mal von Vorteil nicht mehr aus dem Haus zu müssen. Dann ist der Film den man sehen will vielleicht auch nicht da. Man muss den Film dann schauen auch wenn das Baby schreit, kenne ich ja auch das Problem. Ich glaube das diese Luxusprobleme aber bald besser ausgebaut werden.

        • Phinphin 17. Juli 2015 at 20:34 - Reply

          Schön einen Leidensgenossen zu finden 😀

          • Ignads 24. Juli 2015 at 19:02

            Nicht wahr ? Ich finde es toll das Du weiterbloggst, ich habe es ja inzwischen aufgegeben weil ich selber meinen Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde.

  3. MMOGuy 15. Juli 2015 at 13:49 - Reply

    Oh um einiges größer 🙂 Schau dir mal den Netzwelt Tipp an und mach das mal in deinem Browser am PC/Mac http://www.netzwelt.de/news/148918-netflix-us-portal-deutschem-account-nutzen.html. Dann haste mal einen Einblick was Netflix kann.

  4. moep0r 16. Juli 2015 at 15:02 - Reply

    Hi Phin,

    die Problematik mit Amazon US und DE hatte ich auch immer wieder, wenn ich mir Apps aus dem Amazon Appstore laden will. Unnoetig kompliziert sowas.

    Wie laeuft das beim Firestick ab, hat man da wirklich Apps installiert, die man dann starten und am TV navigieren kann? Wie ist das mit Kompabilitaet der Apps? Kannst du installieren was du willst oder nur bestimmte Software?

    Gruss, moep0r

    • Phinphin 17. Juli 2015 at 20:38 - Reply

      Ja, genau so. Wie auf dem Smartphone. App auswählen, runterladen und dann starten. Du kannst dann alles mit der FireTV Fernbedienung steuern. Du kannst halt grundsätzlich nur Apps installieren, die im Amazonstore angeboten werden. Da der FireStick auf Android basiert, lassen sich theoretisch aber alle Android Apps installieren. Ich habs allerdings noch nicht ausprobiert.

      • moep0r 18. Juli 2015 at 11:40 - Reply

        Interessant. Und dann hat man nur ueber die installierten Apps die Moeglichkeit, Inhalte wiederzugeben?

        • Phinphin 18. Juli 2015 at 15:30 - Reply

          Nee, du kannst auch den Bildschirm deine Tablets / Smartphones über FireTV spiegeln.
          Oder mithilfe der App kodi fast alle Medienformate abspielen.

Leave A Comment