Ja, es waren zwei äußerst anstren­gende Tage. Und natür­lich war es mit einem bloßen Klick nicht getan. Schließlich wollte ich ja Word­Press auf meinem eige­nen Web­space ein­richt­en. Schließlich wollte ich die Domain www.phinphins.de übernehmen. Schließlich wollte ich meine alten Beiträge behal­ten. Ich wollte ein neues Design und ich wollte die Such­maschi­nen Anfra­gen auf die neue Seite weiterleiten.

1. Die Einrichtung von WordPress

Das war in der Tat der ein­fach­ste Schritt. Das lag beson­ders daran, dass es im Inter­net unzäh­lige Anleitun­gen dafür gibt. Beson­ders prak­tisch wird es dann, wenn der Hoster des Web­spaces bere­its vorge­fer­tigte Anleitun­gen bere­it­stellt. Grob gese­hen gibt es 3 wichtige Schritte bei der Ein­rich­tung: Die .zip Datei musste per FTP auf den Web­space geladen und dort ent­packt  wer­den. Anschließend ließ sich die Instal­la­tions­datei von Word­Press über die Browserzeile mit http://domainname/wordpressordner/wp-config.php aufrufen. Hier war es natür­lich wichtig zu wis­sen, in welchen Ord­ner Word­Press ent­packt wurde. Und es war wichtig zu wis­sen, ob der Domainumzug bere­its abgeschlossen war und die Domain dementsprechend über­haupt richtig funktionierte.

Bei mir hat der Domainumzug beispiel­sweise einen Tag gedauert, weswe­gen ich vor­erst die von meinem Hoster bere­it­gestellte Über­gangs­do­main (http://phinphins.de.dd32710.kasserver.com/) ver­wen­den musste, um den Blog zu erreichen.

Anschließend musste man über den Hoster eine Daten­bank für Word­Press erstellen und die Dat­en der Daten­bank bei der Word­Press Instal­la­tion angeben. Da es auch dafür bei den meis­ten Hostern Hil­fen gibt, ging das ohne Probleme.

2. Aktivierung und Bearbeitung des neuen Themes

Auch hier gab es dank eines 24 Stun­den-Sup­ports und ein­er aus­führlichen Anleitung des Theme-Erstellers kaum Prob­leme. Mit ein­er kleinen Aus­nahme: Beim Upload des Themes über das Word­Press Dash­board, bekam ich die Rück­mel­dung, dass Word­Press keine Berech­ti­gun­gen habe, Dateien auf den Serv­er hochzu­laden. Das Prob­lem lies sich aus der Welt schaf­fen, in dem ich die Besitz- bzw. Schreibrechte im Admin­is­tra­tionssys­tems des Hosters auf den richti­gen Nutzer stellte. Alter­na­tiv dazu kann man auch ver­suchen die Schreibrechte des Word­Pres­sor­d­ners mith­il­fe eines FTP Pro­gramms auf 777 zu stellen.

Anschließend kon­nte ich das Theme hochladen und etwas bear­beit­en. Keine 10 Minuten Aufwand.

3. Umzug der Kommentare und Beiträge

Jet­zt kam die Stelle, bei der ich dachte, dass sie wohl etwas knif­flig wäre:  Der eigentliche Umzug der Beiträge. Da lag ich mit mein­er Ein­schätzung anscheinend etwas daneben:

Über das Word­Press­menü importierte ich alle Beiträge und Kom­mentare von Blog­ger zu Word­Press. Das ging inner­halb weniger Sekun­den, nach­dem ich Word­Press mith­il­fe eines Pop­ups den Zugang zu meinem Blog­ger Blog ges­tat­tet hat­te. Einziger Nachteil:  Auf­grund meines Themes muss ich jet­zt alle Fotos per Hand wieder in die Beiträge ein­fü­gen. Prak­tis­cher­weise wur­den sie immer­hin von Word­Press bei Blogger.com gedown­loaded und auf meinen Word­Press Web­space hochge­laden, sodass ich nicht erst 400 Bilder neu upload­en musste.

Nun kam die Stelle, über die ich mir im Vor­feld keine Gedanken gemacht hat­te, die mich allerd­ings im Nach­hinein viel Schweiß und Ner­ven gekostet hatte.

4. Umleitung der Domain

Bish­er wurde die Domain www.phinphins.de an Blog­ger (blogspot) weit­ergeleit­et. Diese Umleitung hob ich nach der Ein­rich­tung des Blogs auf.  Da Word­Press auf meinem Web­space nicht im Ein­gang­sor­d­ner lag, son­dern eben in der Ord­ner­struk­tur etwas tiefer (Übergangsdomain/xyz/wordpress), war dies in meinem Word­Press Menü unter All­ge­mein-> Word­Press-URL auch so angegeben.  Ich Trot­tel hat­te mir allerd­ings nicht vorher das FAQ von Word­Press zur URL-Verän­derung durchge­le­sen und “dok­torte” sowohl an diesen Ein­stel­lun­gen in Word­Press, als auch an den Ein­stel­lun­gen in mein­er Domain-Admin­is­tra­tion herum. Die Folge davon war, dass wed­er mein Blog noch die Admin­is­tra­tionsober­fläche von Word­Press erre­ich­bar waren, weil ein Aufruf mein­er Über­gangs­do­main an die völ­lig falsch Stelle weit­ergeleit­et wurde.

Mith­il­fe der Word­Press FAQ kon­nte man mich aber wieder auf den richti­gen Weg brin­gen. Eigentlich hätte ich nichts weit­er machen müssen, als:

1. Nach der Fer­tig­stel­lung des Blogs darauf zu warten, dass die meine beantragte Domain www.phinphins.de bere­it war und ich die Über­gangs­do­main nicht mehr benötigte

2. In Word­Press unter Allgemein->Wordpressadresse die Angabe zum Word­Press-Ord­ner auf dem Web­space angeben

3. In Word­Press unter Allgemein->Blog-Adresse die Angabe zur all­ge­meinen Blo­gadresse angeben

So ein­fach wäre es gewe­sen. Dum­mer­weise macht man sich oft erst schlau, nach­dem schon alles schief gelaufen ist. Habt ihr anderen Blog­ger ähn­liche Erfahrun­gen gemacht? Infor­matik­er übri­gens ausgeschlossen 😉